Kann man Facebook vertrauen? Oder: Die Zukunft des virtuellen Assistenten

Ein Blick in die neusten Nachrichten sagt viel über die Vertrauenswürdigkeit von Facebook aus. Sollte das Unternehmen also mit seinem neuen virtuellen Assistenten wirklich Zugriff auf alle Lebensbereiche erhalten? [...]

Facebook sammelt unsere Daten - soviel ist allgemein bekannt. Aber mit seinem neuen virtuellen Assistenten kann sich vielleicht bald niemand mehr davor schützen (c) Pixabay.com

Facebook arbeitet aktuell an seinem mittlerweile dritten virtuellen Assistenten.

Dass Facebook eine sprachbasierte, KI-Schnittstelle
verfolgt, ist kaum überraschend. Eine Liste der acht größten Unternehmen der
Welt – gewichtet nach Marktkapitalisierung – würde heute die vollständige Aufzählung
aller sieben Hauptakteure auf dem Markt für virtuelle Assistenten beinhalten:
Microsoft, Apple, Amazon, Alphabet (Google), Facebook, Alibaba und Tencent. Der
Ausreißer in der Liste ist Berkshire Hathaway.

Um zu den größten Tech-Unternehmen zu zählen, braucht man
heute offensichtlich ein KI-Assistenten-Interface. Und es lässt sich leicht
vorhersagen, dass auch in Zukunft der sprachbasierte virtuelle Mensch mit
großer wahrscheinlich die bevorzugte Mainstream-Benutzeroberfläche für fast
alle Computer werden wird.

Facebook besitzt eines der beeindruckendsten
KI-Forschungslabors der Welt. Das Unternehmen gibt mittlerweile fast 8
Milliarden US-Dollar jährlich für Forschung und Entwicklung aus.

Dass Facebook also einen leistungsfähigen virtuellen
KI-Assistenten haben wird, ist also keine große Überraschung. Daran wurde
bereits jetzt sehr lange gearbeitet. So wird dieser Assistent seinen Weg unweigerlich
auch in Ihr Unternehmen, hinter Ihre Firewall und in die Wohnungen Ihrer Mitarbe...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Jörg Nachbaur, Manager des Komitees 269 "Nachhaltige Städte und Kommunen" bei Austrian Standards
News

Braucht es weltweite Standards für Smart Cities?

Die Zukunft der Stadtplanung heißt Smart Cities. Wie die smarte Zukunft geregelt werden soll, ist noch nicht klar. Europa, Amerika und Asien verfolgen unterschiedliche Wege. Bemühungen für eine einheitliche, internationale Regelung von Smart Cities gibt es, stoßen aber nicht überall auf freudige Gegenliebe. Zu groß sind die nationalen Unterschiede. […]