Klick aus Neugier: Wie das Interesse an Bitcoin für Phishing-Attacken genutzt wird

Auch wenn viele Leute von Bitcoins gehört haben, sind nur wenige im Besitz der virtuellen Münzen. Aus diesem Grund waren wir überrascht, eine auf Bitcoin-Anmeldedaten gerichtete Phishing-Kampagne zu entdecken, die eine Klickrate von 2,7 Prozent aufwies – ein weit höherer Prozentsatz als der Anteil der Bitcoin-Nutzer an der gesamten Bevölkerung. [...]

(c) ´JRB - Fotolia.com

Die Welt der Kryptowährung Bitcoin steht im krassen Gegensatz zu den streng regulierten und von Regierungsbehörden gestützen Währungssystemen mit ihren Online-Banking- und -Bezahldiensten. Bei dem länderübergreifende Zahlungssystem in Form von virtuellem Geld erfolgt die Übertragung der Beträge direkt von Teilnehmer zu Teilnehmer (Peer-to-Peer). Dadurch werden die beim herkömmlichen Bankverkehr üblichen Zwischenschritte und auch Finanzbehörden umgangen. Für Hacker stellt das unregulierte, für seine Anonymität bekannte Bitcoin ein attraktives Ziel mit einem Vermögenswert von 6,8 Milliarden US-Dollar dar.Blockchain.info, die bekannteste Bitcoin-"Geldbörse" im Netz, hat berichtet, dass die Anzahl der Nutzer von "My Wallet" seit September 2013 um mehr als 500 Prozent – auf über 2 Millionen Anwender – gestiegen ist und dass die täglichen Transaktionen auf My Wallet sich mit nunmehr über 30.000 Transaktionen pro Tag verdreifacht haben.  Angesichts dieser Zahlen wirken die Phishing-Attackenauf das Bitcoin-System wie eine "Angeltour". Die Cyberkriminellen konzentrieren ihre Angriffe auf Listen bekannter Bitcoin-Nutzer oder täuschen ihre Opfer mit falschen Vorstellungen über Bitcoin um ihre Erfolgsquote zu steigern.Kurz gesagt: Auch wenn viele Leute von Bitcoins gehört haben, sind nur wen...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

Treueprogramme von Einzelhändlern vermehrt im Visier von Kriminellen

Treueprogramme stehen bei Cyberkriminellen hoch im Kurs: Kunden-Identitäten können darüber leicht gestohlen und gehandelt werden. Besonders betroffen sind der Einzelhandel, das Hotel- und Gaststättengewerbe und die Reisebranche. Sie wurden in den vergangenen zwei Jahren mit über 63 Milliarden Credential-Stuffing-Attacken und vier Milliarden Angriffen auf Webanwendungen konfrontiert. […]