KMU profitieren mehr von Managed Services als von Outsourcing

Die Anforderungen der Digitalisierung führen dazu, dass IT-Fachkräfte in vielen Betrieben überlastet sind. Eine Unterstützung in Teilbereichen wie IT-Security macht Mittelständler wettbewerbsfähiger. [...]

Ideal für KMUs: Das Auslagern von IT-Prozessen und Teilbereichen an Managed-Service-Provider (MSP).
Ideal für KMUs: Das Auslagern von IT-Prozessen und Teilbereichen an Managed-Service-Provider (MSP). (c) sdecoret - Fotolia

Die Anforderungen der Digitalisierung führen dazu, dass IT-Fachkräfte in vielen Betrieben überlastet sind. Nur bei wenigen Unternehmen - davon hauptsächlich Großkonzerne - hat es sich als strategisch kluger Schritt erwiesen, die gesamte IT auszulagern ("Outsourcing") und von einer externen Firmentochter oder einem Dienstleister managen zu lassen. Für Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) bietet sich jedoch eine andere Lösung an: Das Auslagern von IT-Prozessen und Teilbereichen an sogenannte Managed Service Provider (MSP). Eigene Mitarbeiter werden so entlastet und können sich wieder ihren Kernaufgaben widmen. Fünf entscheidende Vorteile von MSPs, die gerade für KMUs sinnvoll sind, hat der europäische IT-Security Hersteller ESET in dem Artikel "Warum Unternehmen auf MSP setzen sollten" zusammengestellt.
Outgesourcter Erfahrungsschatz und technisch aktuell
Gerade KMUs fällt es schwer, ihre technischen Mittel und ihr internes Fachwissen aktuell zu halten. Um konkurrenzfähig bleiben zu können, sollten die technischen Ressourcen auf dem neuesten Stand sein. Hier sind MSPs ein großer Vorteil - nicht nur in der Umsetzung, sondern auch beim Knowhow. Es ist für viele Betriebe ratsam, beispielsweise die IT-Security und deren Steuerung und Verwaltung auszulagern. Ähnliches gilt fü...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel