Kollaborationstechnologien: 5 goldene Regeln für den Unternehmenseinsatz

Welche Punkte gilt es vor der Implementierung einer Videokollaborations-Lösung zu berücksichtigen? [...]

(c) Lifesize

In den letzten Jahren haben sich verschiedene Kommunikationslösungen zu einer wichtigen Stütze im Unternehmensalltag entwickelt. Regierungsbehörden, Organisationen im Gesundheitswesen, Bildungseinrichtungen, Startups und Unternehmen jeder Größenordnung nutzen entsprechende Technologien.Vor allem die Videokollaboration bewährt sich, wenn es darum geht, Reisekosten zu senken, Produktivität zu steigern, Entscheidungsfindungen zu beschleunigen und stärkere, vernetzte Beziehungen zwischen Kollegen, Kunden und Lieferanten zu flechten. Auch IT-Abteilungen sehen sich durch einfach zu implementierende und integrierte Cloud-basierte Kollaborationslösungen zunehmend entlastet.Vor der Implementierung gilt es allerdings einige Punkte zu berücksichtigen:
1. Wozu soll die Technologie genutzt werden?
Zunächst sollten Unternehmen sich überlegen, wieviel Zeit und Ressourcen sie momentan für Tätigkeiten aufwenden, die durch Videokonferenztechnik ersetzt werden könnten. Es gibt allerdings auch eine Vielzahl anderer Arbeitsabläufe, die durch Videokonferenzen optimiert werden können. Dazu gehören Telefonate, E-Mail-Verkehr und Brainstormings, Präsentationen oder Schulungen. Sogar Bewerbungsgespräche können über den digitalen Kanal geführt werden. Die Technologie lässt sich zudem mit flexiblem Arbeite...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

"FingerPing" erkennt 22 Kommandos sowie Teile von Zeichensprache. (c) gatech.edu
News

Apps via Gesten steuern

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) haben mit „FingerPing“ ein System aus Wearable-Geräten entwickelt, das die Steuerung von textbasierten Programmen und Handy-Apps mittels einfacher Gesten ermöglicht. […]