Low-Code: Drei Mythen zum Thema

In Unternehmen verwendet man Low-Code, um die digitale Transformation voranzutreiben. Viele (zum Teil falsche) Meinungen ranken sich um das Thema. Die Experten des Low-Code-Entwicklungsplattform-Anbieters OutSystems decken drei Mythen rund um die neue Technologie auf. [...]

Das Magische Dreieck: Geschwindigkeit, Preis und Qualität sind untrennbar miteinander verbunden. © marcommit
Das Magische Dreieck: Geschwindigkeit, Preis und Qualität sind untrennbar miteinander verbunden. © marcommit

Insgesamt gibt es ca. 1.130.000.000 Ergebnisse, wenn man bei Google "Low-Code" eingibt. Zwar handelt es sich bei Low-Code um ein relativ neues Phänomen, doch es wird bereits vielerorts darüber diskutiert - Tendenz steigend. Das kann man nicht von allen technologischen Neuheiten behaupten, die als Buzzwords seit Jahren von sich reden machen. Die Experten von OutSystems verweisen hier auf das Phänomen Internet-of-Things (IoT)): Dieses beherrsche bereits seit 2005 die Medien, doch zum Einsatz komme die Technologie kaum. Es sei davon auszugehen, dass IoT nur einer unter vielen Standards sein werde.
Doch wie verhält es sich mit der Low-Code-Entwicklung? Hier räumen die die OutSystems-Experten mit drei Mythen rund um die neue Technologie auf.
Mythos 1: Mit Low-Code können Anwender nur einfache Applikationen für einen kleinen Benutzerkreis erstellenEs kursieren Gerüchte, dass man mit Low-Code-Plattformen keine große und wachsende Nutzerbasis unterstützen kann. Das ist völlig falsch. Dank Low-Code-Frameworks können Unternehmen tatsächlich Anwendungen erstellen, die Tausende von parallel nutzenden Usern erlauben. Die Low-Code-Architektur unterstützt damit nicht nur die Erstellung komplexer Anwendungen, sondern auch die Entwicklung von Applikationen mit einer großen Zahl von Nutzern.
Myth...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Laut etventure-Geschäftsführer Philipp Depiereux zeigt die Studie eine deutliche Diskrepanz zwischen Eigenwahrnehmung der Unternehmen und den realen Herausforderungen durch die Digitalisierung.
News

Schafft die Digitalisierung mehr Jobs? Ja, aber…

Das Thema, ob die Digitalisierung mehr Arbeitsplätze schaffe als sie koste, ist ein hervorragendes Streitthema. Auch Experten sind sich uneinig. Gemeinsam mit der GfK hat etventure die 2.000 größten Unternehmen in Deutschland befragt. Das Ergebnis ist auch für österreichische Unternehmer interessant. Die Antwort zum Titel lautet übrigens: Ja, aber nicht ohne Aus- und Weiterbildung. […]

Rund 300 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie sind beim ZEISS Symposium „Optics in the Quantum World“ in Oberkochen zusammengekommen, um über Trends und neue Wissenschaftserkenntnisse im Bereich der Quantentechnologien zu sprechen.
News

ZEISS Symposium: Quantentechnologie als Innovationstreiber

Zum zweiten Mal nach 2016 war ZEISS im deutschen Oberkochen Gastgeber eines hochkarätigen Symposiums für den Austausch zwischen internationalen Forschern und Unternehmensvertretern. Ulrich Simon, Leiter Research & Technology der ZEISS Gruppe, zeigte sich in seiner Keynote überzeugt davon, dass die Möglichkeiten der Quantentechnologie bisher eher unterschätzt wurden. Er erwartet in einigen Gebieten in fünf bis zehn Jahren erste, konkrete Produkte. […]