Mehr als eine Million Arbeitsplätze bei Apple & Co.: App-Economy als Jobmotor Europas

In Europa sind mehr als eine Million Arbeitsplätze direkt und indirekt durch die wachsende Industrie rund um mobile Apps entstanden. Gut die Hälfte der Jobs lassen sich dabei dem um iOS entstandenen Ökosystem zuordnen – Lorbeeren, die Apple natürlich dankbar annimmt. [...]

(c) Martina Berg - Fotolia.com

Dass Apps im Laufe der letzten Jahre die Art und Weise deutlich verändert haben, wie wir kommunizieren, arbeiten und spielen, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Weniger bekannt sind dagegen die Auswirkungen, die das App-Ökosystem auf die Wirtschaft hat. So sind einem aktuellen Bericht von Vision Mobile zufolge in Europa mehr als eine Million Arbeitsplätze direkt und indirekt durch die wachsende Industrie rund um mobile Apps geschaffen worden. Mit 16,9 Milliarden Dollar Umsatz oder 19 Prozent der weltweiten App-Erlöse sehen die Marktbeobachter die EU dabei als wichtigen Akteur der weltweiten App-Economy.
Laut Vision Mobile können dabei ungefähr 50 Prozent der direkt und indirekt entstandenen Arbeitsplätze in der App-Economy in den 28 EU-Mitgliedstaaten unmittelbar iOS zugeordnet werden. So würden sich zwar mehr Entwickler in der EU mit Android als mit iOS beschäftigten, erklärten die Analysten. Das Apple-Betriebssystem sei jedoch die bevorzugte Plattform für professionelle Entwickler - laut Vision Mobile immerhin 406.000 - und würde von 43 Prozent von ihnen (zum Vergleich: Android - 35 Prozent) vorgezogen.
APPLE IST "SCHULD" AN 629.000 JOBS
Apple greift die Steilvorlage von Vision Mobile mit Dank auf, um noch eine Schippe drauf zu legen: Zusätzlich zu den 497.000 Jobs, ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Tina Stewart leitet den Bereich Global Market Strategy für Cloud Protection und Licensing bei Thales. (c) Thales
Kommentar

Die Zukunft der Datensicherheit

IT-Sicherheitsabteilungen sind in diesem Jahr gefordert wie vielleicht noch nie und sind entsprechend ausgelastet. Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass die Auseinandersetzung mit der langfristigen Sicherheit von Daten der Schlüssel zum Aufbau einer Zukunft ist, der wir alle vertrauen können. Ein Kommentar von Tina Stuart. […]