Micro-Datacenter erweitern herkömmliche IT-Infrastrukturen

Im Spannungsfeld zwischen der klassischen Rechenzentrums-IT und IT als Service aus der Cloud etablieren sich derzeit Micro-Datacenter als neue Spielart der IT-Infrastruktur. Sie verbinden die Flexibilität einzelner Racks mit dem Sicherheitsniveau spezieller Rechenzentrums-Raumkonzepte. [...]

(c) ristaumedia.de - Fotolia.com

Klein- und Kleinstrechenzentren erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das jedenfalls melden die Marktforscher von MarketsandMarkets in ihrem Marktreport "Mobile-Micro Data Centers Market by Rack Size & Applications - 2020". Demnach werden die weltweiten Ausgaben für Micro-Datacenter von umgerechnet 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 5,6 Milliarden Euro 2020 steigen. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 29,8 Prozent. Dabei verstehen die amerikanischen Markforscher unter dem Begriff Micro-Datacenter Rechenzentren mit einer Größe von 5 bis 100 Rack Units. Als Anbieter nennen die Marktforscher unter anderem AST Modular (Schneider Electric), Canovate Group, Huawei, Panduit, Rittal, SGI, Zellabox und Dell.MICRO-DATACENTER: TRESOR FÜR DIE ITDer Name ist Programm: Unter Bezeichungen wie "Micro Datacenter" (Hitachi, Rittal) oder auch "Smart Bunker "(Schneider Electric/AST) bieten verschiedene Hersteller Komplettlösungen zur sicheren Unterbringung von kleineren IT-Infrastrukturen gemäß den geltenden Richtlinien für die Sicherheit und Verfügbarkeit von Rechenzentren an. Diese Lösungen bieten Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Feuer, Wasser, Staub und Rauchgasen und ermöglichen eine wirksame Zugangskontrolle.Je nach Modell kann ein Micro-Datacenter (MDC)...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel