Mit ITSM zu neuer Unternehmenskultur

Das Streben nach einer agileren Unternehmenskultur hat die Oshkosh Corporation dazu bewogen, sich von einem Klumpen schwerfälliger IT-Service-Management-Tools zu befreien. [...]

IT Service Management verhilft zu neuer Unternehmenskultur (c) pixabay
IT Service Management verhilft zu neuer Unternehmenskultur

Wer hätte gedacht, dass IT Service Management (ITSM) zur "Lingua franca" für 15 unterschiedliche Bereiche eines Unternehmens werden kann? Im Falle der Oshkosh Corporation - Hersteller von industriellen und militärischen Fahrzeugen - ist das genau so gelaufen. Das im US-Bundesstaat Wisconsin beheimatete Unternehmen hatte durch die Akquisition 15 verschiedener Firmen in den Jahren 1996 bis 2006 diverse technologische Silos aufgebaut. Beim Abbau derselben spielte ITSM eine Schlüsselrolle.
SCHLANKE PROZESSE, GEMEINSAME KULTUR
Für lange Zeit ließ man bei Oshkosh die einzelnen Abteilungen ihr eigenes "IT-Ding" machen. Nachdem im September 2015 Wilson Jones als neuer CEO das Ruder bei Oshkosh übernommen hatte, wurde diese Situation als nicht länger haltbar identifiziert und das Ziel ausgegeben, sämtliche Geschäftsprozesse zu verschlanken und zu vereinfachen. CIO Dave Schecklman zentralisiert deshalb die IT der Unternehmensbereiche und ist darum bemüht, einen zentralen Punkt für das IT-Management und neue Technologien zu etablieren.
Für eine Firma wie Oshkosh - die rund 12.000 Mitarbeiter in den USA, Europa und Asien beschäftigt - ist dieses Unterfangen nicht nur ein großes technologisches Projekt, sondern auch ein politisches, das eine Transformation der Unternehmenskultur mit sich br...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel