Mit schwierigen Mitarbeitern umgehen

Mitarbeiter können schwierig sein, davon kann jede Führungskraft und jeder neue Chef ein Lied singen. Zwei Experten verraten, was Entscheider tun können, um Quertreiber wieder auf Spur zu bringen. [...]

Mit schwierige Mitarbeitern umgehen (c) pixabay
Mit schwierige Mitarbeitern umgehen

Ständig quatschen sie dazwischen, nörgeln oder tun gar nichts: Gelegentlich hat ein Chef Mitarbeiter, mit denen er nicht klarkommt. Vor diesem Problem stehen gerade Entscheider, die eine Abteilung oder ein Team neu übernommen haben. Der Umgang mit schwierigen Mitarbeitern erfordert Fingerspitzengefühl - und Mut.
Bevor ein Chef in Aktionismus verfällt, sollte er sich über den Mitarbeiter und dessen Motivation klar werden, rät Georg Kraus, Coach und Unternehmensberater. "Es ist wichtig zu wissen, in welcher Hinsicht der Mitarbeiter schwierig ist", stellt er klar. "Ist der Mitarbeiter schwierig, weil er ein Low-Performer ist, weil er am Stuhl des Chefs sägt oder hat er soziale Schwächen?" Kraus teilt deshalb schwierigere Fälle in drei Kategorien ein: K-D-W.

K steht für Können. Kann der Mitarbeiter die Aufgabe überhaupt erledigen? D steht für Dürfen: Darf der Mitarbeiter Sachen nicht erledigen - oder weiß er gar nicht, dass er Dinge selbst entscheiden darf? Und W steht für Wollen: Wie ist die Einstellung des Mitarbeiters, will er überhaupt leisten? "Er kann auch ein Einzeloptimierer sein", formuliert es Kraus. Soll heißen: Der Mitarbeiter optimiert sich selbst, achtet auf seinen Urlaub, seine Work-Life-Balance - aber arbeitet nicht mit voller Kraft. Eine gute Führungskraft müsse he...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel