Neuanschaffung von Backup-Software: Einkaufsführer von Actifio

Nicht zuletzt das Inkrafttreten der EU-DSGVO als auch die jüngsten Ransomware-Attacken haben die Bedeutung von Datensicherung verstärkt in den Fokus gerückt. Für viele Unternehmen ist dies ein wichtiger und zugleich komplexer sowie verwirrender Prozess. Nach Meinung von Actifio gibt es dabei sechs entscheidende Funktionen, die eine aktuelle Backup-Software aufweisen sollte. [...]

Die kommende EU-DSGVO verstärkt die Bedeutung der Datensicherung. © Fotolia/kiri
Die kommende EU-DSGVO verstärkt die Bedeutung der Datensicherung. © Fotolia/kiri

Es gibt Hunderte von verschiedenen Backup-Tools, die versprechen, alle Probleme zu lösen. Jedes dieser Tools stellt letztlich jedoch einen Kompromiss dar hinsichtlich Kosten, Leistung, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit.
Obwohl nicht jedes Produkt alle Funktionen bietet, liefert nachfolgende Aufstellung wichtige Hinweise, die bei der Auswahl der nächsten Backup-Lösung Beachtung finden sollte. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, das Konzept von RTO und RPO zu verstehen, da diese Faktoren als Teil der Diskussion jeder Option einbezogen werden.
Die RTO (Recovery Time Objective, Wiederherstellungszeitziel / Wiederanlaufdauer) ist ein Maß für die Zeit, die zum Wiederherstellen eines ausgefallenen Servers benötigt wird. Wenn ein Server beispielsweise um 15:00 Uhr ausgefallen ist und es eine Stunde gedauert hat, um den Server wiederherzustellen, wäre die RTO eine Stunde.
Die RPO (Recovery Point Objective, Wiederanlaufzeitpunkt) gibt an, wie viele Informationen verloren gehen können. Wird zum Beispiel jeden Tag um Mitternacht eine Datensicherung durchgeführt, dann ist das Risiko, 24 Stunden an Daten zu verlieren. Daher beträgt die RPO in diesem Modell 24 Stunden.
Sechs wichtige FeaturesBei der Auswahl einer Backup-Lösung gibt es nun sechs wichtige Features, die nach Meinung von Actifio...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel