PC-Absturz: Gründe und Schutzmaßnahmen

Ein plötzlicher PC-Absturz ist der Super-Gau. Wir nennen typische Gründe dafür, weswegen der Rechenknecht streiken kann. Und geben Tipps als Schutzmaßnahmen gegen Abstürze. [...]

Was tun beim PC-Absturz? © pixabay
Was tun beim PC-Absturz? © pixabay

Zunächst ist es nur ein kleines Stottern. Als nächstes stürzen Programme ab und merkwürdige Geräusche dringen aus Ihrem Arbeits-PC. Es folgt der obligatorische Bluescreen: Ihr PC ist gecrasht und Sie sitzen bloß da, warten einen Neustart ab und hoffen, dass all das keine ernsthaften Schäden hinterlassen hat. Zumal auf Ihrem Arbeits-PC alle Dateien liegen, die Sie für Ihr aktuelles Projekt dringend  benötigen. Und der Kunde wartet... 
Für solche Horror-Szenarien gibt es viele mögliche Ursachen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie und warum ein PC zusammenbricht, um Abstürze in Zukunft zu vermeiden. Denn eines sollten Sie sich immer vor Augen halten: Der nächste Crash Ihres PCs könnte auch sein letzter sein.
HARDWARE-KONFLIKTE
Die meisten Bluescreens sind das Resultat von Hardware- und Installations-Konflikten. Alle Ihre System-Komponenten brauchen IRQs (Interrupt Request Channels) wenn sie installiert werden und jede Komponente benötigt ihren eigenen Kanal, um richtig zu funktionieren. Wenn sich zwei Komponenten den gleichen Kanal teilen und gleichzeitig benutzt werden, kann es zu einem Absturz kommen.

Werfen Sie einen Blick in Ihren Geräte-Manager (bei Windows 7 finden Sie diesen unter "Systemsteuerung, Hardware und Sound") und suchen Sie nach Geräten, die mit einem gelben Ausr...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel