Ratschläge für die Anbieter-Auswahl: Keine Chance für ERP aus der Cloud

In der Studie ERP-Software 2013/2014 beleuchtet der Berater Softselect den Markt aus Sicht der Anwender und Anbieter. [...]

Die Hamburger Berater von Softselect haben sich den deutschsprachigen Markt für ERP-Software angesehen. (c) Photo-K - Fotolia
Die Hamburger Berater von Softselect haben sich den deutschsprachigen Markt für ERP-Software angesehen.

Die Hamburger Berater von Softselect haben sich den deutschsprachigen Markt für ERP-Software (Enterprise Resource Planning) angesehen. In ihrer Studie "ERP-Software 2013/14" kommen sowohl Anwender als auch Anbieter zu Wort. Im Großen und Ganzen zeigt sich der ERP-Markt in der Region DACH stabil: etwa zwei Prozent Wachstum sind für das kommende Jahr zu erwarten. Das ist unter dem globalen Durchschnitt, dem Wachstumsraten von drei bis sechs Prozent vorhergesagt werden.
Stabilität heißt bei diesem Thema auch, dass Anwender wenig bereit zu Experimenten sind. Im Schnitt erneuern sie ihr ERP-System alle zehn Jahre. Lösungen aus der Cloud sind Fehlanzeige: Von etwa 200 befragten Anwendern erklären nur sieben Prozent hohes oder sehr hohes Interesse an ERP-Software aus der Cloud. 15 Prozent bekunden "weniger hohes Interesse". Eine deutliche Mehrheit von 78 Prozent lehnt Cloud ERP ab.
Damit widerspricht die Softselect-Studie Prognosen des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft Eco. Dieser erklärte im August, Cloud Computing (unabhängig vom Einsatzgebiet) werde bis 2016 Wachstumsraten von 37 Prozent erzielen - pro Jahr.
Die Zurückhaltung der deutschsprachigen Entscheider in puncto ERP aus der Cloud gründet sich laut Softselect auf Zweifel an Datensicherheit und mangelndes Vertrauen zu d...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]