Remote Access Security: So schützen Sie den Zugriff von außen

Externe Zugänge sind ein beliebtes Einfallstor ins Unternehmen. Wir zeigen, wie Anwender benötigte Zugriffe von Dritten besser absichern können. [...]

Ob Mitarbeiter
Ob Mitarbeiter

Die Third Party Advisory Group des Security-Anbieters Soha Systems veröffentlichte eine Studie, für die über 200 Unternehmens-IT- und Security-Entscheider auf C-Level zum Thema Anwendungs- und Zulieferersicherheit befragt wurden. 98 Prozent der Befragten schätzen Zugriffe durch Dritte auf Anwendungen und Netze demnach nicht als ihre Top-Priorität innerhalb von IT-Projekten ein. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass fast zwei Drittel aller Datenabflüsse durch mangelhaften Zugriffsschutz von außen verursacht oder zumindest begünstigt werden - so zumindest das Ergebnis eines Trustwave-Reports von 2013 - ist diese Zahl besorgniserregend.

Auf Grundlage der Studienergebnisse entwickelte die Soha Advisory Group - bestehend aus Security- und IT-Experten diverser Anbieter und Beratungsunternehmen - einen Sechs-Punkte-Plan, mit dem Unternehmen den externen Zugang auf ihre Applikationen und Netze besser absichern können. Wir stellen ihn im Folgenden vor.

Risiken festlegenAjay Nigam, Senior Vice President Products bei Cloud-Software-Anbieter Accellion, rät Unternehmen, Kennzahlen festzulegen, um objektiv Risiken definieren zu können. Außerdem empfiehlt Nigam einen Risikoplan, um Compliance-Veränderungen und -Risiken besser adressieren zu können und einen Gesamteindruck von der Ende-zu-End...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Laut einer Studie von Accountemps würden aber nur 52 Prozent der Ex-Angestellten zurückkehren. (c) pixabay
News

Chefs wollen ehemalige Mitarbeiter zurück

94 Prozent der Arbeitgeber würden Ex-Angestellte zurücknehmen, wie eine aktuelle Erhebung von Accountemps, einem Tochterunternehmen des US-Personaldienstleisters Robert Half zeigt. In den meisten Fällen haben die Mitarbeiter das Unternehmen kürzlich in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. […]