Reskilling: Wie sich die IT Branche auf die Digitale Ära vorbereitet

Um sie gut auf die digitale Revolution vorzubereiten, schulen CIOs ihre Angestellten auf unterschiedlichste Art und Weise. Wie sie die Kenntnisse verbessern und abrunden, und welche Schulungsmethoden sie benutzen, erfahren Sie hier. [...]

Wer erfolgreich in der IT Branche sein will, sollte sich umfangreiche Kenntnisse aneignen. Um ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen bieten immer Firmen ihren Mitarbeiterin an sich neue Fähigkeiten anzueignen. (c) Pixabay
Wer erfolgreich in der IT Branche sein will, sollte sich umfangreiche Kenntnisse aneignen. Um ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen bieten immer Firmen ihren Mitarbeiterin an sich neue Fähigkeiten anzueignen. (c) Pixabay

CIOs merken mehr und mehr, dass das Kultivieren eines agilen IT Konzerns in der Zeit der digitalen Transformation, etwas andere Methoden benötigt. Aus diesem Grund, und auf Grund der herrschenden Talentflaute, schulen Führer der IT ihre Angestellten in unterschiedlichen Disziplinen und Bereichen.
Hinweis: Wie Sie die Talentsuche für die IT revolutionieren
Solche Umschulungen (englisch „reskilling“) finden statt um die zunehmende Geschwindigkeit des Marktes in den Griff zu bekommen und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Darum müssen sich Angestellte nicht nur mit neuen Tools auskennen, sondern auch den Geschäftsprozess der benötigt wird, um Geschäftsstrategien unterstützen und vorantreiben zu können.



Die unterschiedlichsten Firmen schulen bereits ihre Mitarbeiter dazu. So auch Kathy McElligott, CIO bei McKesson, die sowohl altgediente als auch neue Mitarbeiter auf neuen Technologien einschult, die helfen sollen, dass die Firma besser funktioniert. McElligott hat zudem das „free-agent program“ gestartet, welches Angestellten die Möglichkeit bietet neue Fähigkeiten zu erlernen. Zum Beispiel, wenn Network Ingenieure in ein Cybersecurity Team rotieren um mehr Erfahrung zu sammeln.
Rollentausch
„Wollen Sie in fünf oder zehn Jahren in meiner Position sein?“, fragte Kodak ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

41 Prozent der Österreicher würden laut A.T. Kearney ihre Finanzdaten mit einem Drittanbieter teilen. (c) pixabay
News

Open Banking: Wie Banken das Leben der Österreicher organisieren (wollen)

„Open Banking“, also die Öffnung von Finanzdaten für Drittanbieter, verunsichert Verbraucher, bietet aber der angeschlagenen Finanzbranche völlig neue Möglichkeiten. Laut der „Open Banking Konsumentenstudie“ der Unternehmensberatung A.T. Kearney kann eine Bank zur Lifestyle-Plattform werden, die alle finanziellen Aspekte des Lebens organisiert, von der Wahl des Stromanbieters bis zur Versicherung. […]

Viele Unternehmen bleiben trotz neuer Bedrohungen bei ihrer traditionellen Security-Lösung. (c) pixabay
Kommentar

Endpunktsicherheit: 10 Anzeichen für notwendige Veränderungen

Die nächste Generation von Lösungen zum Schutz der Endpunkte (EPP) vor codebasierten Angriffen ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt. Trotzdem bleiben viele Unternehmen bei ihrer traditionellen Lösung. Dabei wird vielfach davon ausgegangen, dass traditionelle Lösungen ausreichend sicher sind. Rob Collins von Cylance hat für uns zehn Anzeichen zusammengestellt, die signalisieren: Es ist an der Zeit etwas zu tun.
[…]

Der World Quality Report wird seit 2009 jährlich aufgelegt. Für die diesjährige Ausgabe wurden 1.700 CIOs und Senior Technology Professionals aus zehn Wirtschaftszweigen in 32 Ländern befragt.
News

Capgemini-Report: KI erfordert zusätzliche Fachkompetenzen

In der zehnten Ausgabe des World Quality Reports (WQR) orten 1.700 CIOs in 32 Ländern umfangreiche Qualifikationsdefizite bei KI-Fachleuten. Zudem erwartet, dass die Konvergenz von KI, maschinellem Lernen und Analytik sowie der gebündelte Einsatz im Bereich intelligenter Automatisierung zur stärksten disruptiven Kraft wird, um die Transformation in der Qualitätssicherung und Testing in den nächsten zwei bis drei Jahren weiter voranzutreiben. […]

IT-Experten von Thycotic raten zu minimaler Rechtevergabe und besseren Passwortschutz. (c) pixabay
News

Windows 8 und 10 für Unternehmen unsicher

Selbst die neuesten Betriebssysteme Windows 8 und Windows 10 sind für Hacker leicht zu kompromittieren – und Unternehmen bislang nur unzureichend auf den Tag X vorbereitet. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle „2018 Black Hat Hacker Survey“ des Privilege-Account-Management-Spezialisten Thycotic. […]