Security-Tipps für vor, während und nach dem Urlaub

Um den Urlaub genießen zu können rät Security-Spezialist G DATA, die mobilen Begleiter bereits vor Reisestart umfassend abzusichern – und gibt wertvolle Reisetipps. [...]

(c) MNStudio - Fotolia.com

Egal ob am Strand oder in den Bergen, auch unterwegs wollen Urlauber online sein. 74 Prozent nehmen dafür ein Smartphone mit in den Urlaub ins Ausland, 31 Prozent ein Tablet - so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Security-Anbieters G DATA unter 1.000 Internetnutzern. Ein Notebook hat nur noch jeder fünfte Reisende mit im Gepäck.Doch wie gehen Urlauber online? In öffentliche, ungeschützte WLAN-Netze von Hotels, Flughäfen oder Restaurants loggen sich 69 Prozent der Reisenden ein. 21 Prozent nutzen Internet-Cafés und stationäre Computerterminals - eine Einladung für Datendiebe, wie G DATA warnt. Nicht nur Passwörter sind in Gefahr, sondern auch alle persönlichen Daten. "Beliebte Ziele sind kostenlose Hotspots an Flughäfen und Hotels. Da diese Zugänge häufig nicht ausreichend abgesichert sind, können Täter leicht den Datenverkehr mitlesen und Kreditkarteninformationen, Passwörter und andere persönliche Daten ausspähen. Diese werden in speziellen Untergrundforen zu Geld gemacht oder für weitere Straftaten missbraucht. Touristen sollten daher vor allem auf Online-Banking und Internet-Shopping verzichten", rät G DATA Security Evangelist Tim Berghoff. Einen weiteren Tipp hat der Experte für Soziale Netzwerke parat. "Urlaubsbilder sollten nicht öffentlich auf Facebook und anderen P...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Ein PwC-Bericht attestiert einen 81-prozentigen Rückgang und bestätigt auch massive Erfolgsskepsis auf Investorenseite. (c) pixabay
News

VR-Investitionen 2018 stark eingebrochen

Die Investitionen in das einstige Trendthema Virtual Reality (VR) sind laut PwC 2018 rapide eingebrochen. Diese Entwicklung hat vor allem viele jüngere Startups in und rund um Hollywood hart getroffen, die sich vom anfänglichen Hype um VR-Brillen und Co den endgültigen wirtschaftlichen Durchbruch erhofft hatten. […]