Serverless: Die Zukunft des Cloud Computing?

Serverless markiert insofern die nächste Etappe in der Entwicklung der Cloud, als dass es CIOs dabei hilft, die Infrastruktur und den Betrieb noch weiter abstrahieren, um so eine noch größere geschäftliche Flexibilität zu erreichen. [...]

Severless bietet viele Vorteile im Bereich Cloud Computing, doch es ist dennoch keine risikofreie Option (c) Pixabay.com

Infrastructure-as-a-Service war für Unternehmen ein Segen,
mit dessen Hilfe CIOs weltweit Server oder sogar Shutter-Rechenzentren abschaffen
und gleichzeitig neue Maßstäbe in der geschäftlichen Agilität setzen konnten.
Heute stellen sich dieselben CIOs längst eine ganz andere Frage: Was wird die
nächste große Sache werden, die sogar noch bessere Geschäftsergebnisse liefert?

Die Antwort darauf könnte "Serverless Computing" lauten und eine aufkommende Software-Architektur meinen, innerhalb derer die IT-Abteilung Computing, Storage und Memory basierend auf der Anforderung eines Dienstes höherer Ordnung (wie einer Datenbank oder einer Function of Code) dynamisch zuweist, erklärt Scott Buchholz, Forschungsdirektor für aufstrebende Technologien bei Deloitte Consulting.

Serverless scheint gut in die allgemeinen Regelwerke für CIOs zu passen. Laut der globalen CIO-Umfrage von Deloitte aus dem Jahr 2018 identifizierten 69 Prozent der befragten IT-Verantwortlichen „Prozessautomatisierung und -transformation“ als Hauptschwerpunkt ihrer digitalen Agenda.

"Wir erreichen zunehmend den Punkt, an dem die IT
weniger Zeit auf die Minutien und Mechaniken der Technologie verwendet als sie in
die eigentlichen Geschäftsergebnisse investiert", meint Buchholz.

Was ist Serverless Comput...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel