Sicherheit im Internet der Dinge: Tipps für Verbraucher

Das Smart Home und das Internet der Dinge mit seinen zahlreichen Geräten können schön, praktisch und sinnvoll sein. Damit es auch noch sicher wird, hat Chester Wisniewski, Senior Security Advisor bei Sophos, sieben Tipps für Endverbraucher zusammengestellt. [...]

Es muss nicht alles ins Netz
Es muss nicht alles ins Netz

Geräte aus dem IOT-Umfeld sind in fast jedem Haushalt anzutreffen und es werden täglich mehr. Smart-TVs, -Home-Devices und alle Arten von Wearables halten Einzug in unser Leben und sollen es einfacher, wärmer, heller oder unterhaltsamer machen. Kaum anzutreffen ist allerdings das Bewusstsein um die Gefahren, die mit der Internetverbindung einhergehen. Denn: ein guter Schutz ist gar nicht so einfach. Immerhin kann man nicht einfach eine kostenlose Antivirensoftware aus dem Internet auf eine Kamera oder einen Fernseher aufspielen und aktivieren. Was also tun? Mit 7 einfachen Maßnahmen wird die Nutzung von IOT-Geräten sicherer:
1. Richten Sie Ihrem Internet der Dinge ein eigenes Netzwerk ein      
Die Mehrzahl der "smarten" Geräte nutzt WLAN, sie benötigen kein Kabel, um mit Smartphone oder PC zu kommunizieren. Hier findet die Kommunikation statt, daher sollte hier auch der Schutz ansetzen. Erlaubt der heimische Router das Einrichten eines Gastnetzwerks, sollten die IOT-Geräte unbedingt mit diesem verbunden werden. So bleiben die wichtigen Daten auf dem Computer und Tablet von fremdem Zugriff geschützt. Oder richten Sie einfach gleich einen Gastzugang für ihre smarten Geräte ein.
2. Vermeiden Sie unkontrolliertes Plug & Play
Wer glaubt, Fremde können nicht wissen, ob und welche IO...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel