So blockieren Sie automatische Weiterleitungen auf fremde Webseiten

Schützen Sie sich vor schädlichen Webeiten und Links, indem Sie die automatischen Weiterleitungen in Ihrem Browser ausschalten. Wir zeigen Ihnen, welche Einstellungen Sie dazu in Ihrem Chrome, Firefox, IE, Edge oder Opera vornehmen müssen. [...]

Ein zufälliger Klick auf einen falschen Link kann einen bösen Virus zur Folge haben. Schützen Sie sich, indem Sie automatische Weiterleitungen blockieren (c) Pixabay.com

Wenn Sie schon mal auf einen unschuldig wirkenden Link geklickt haben und sich plötzlich auf einer Webseite wiedergefunden haben, auf der nackte Haut und unseriöse Deals angeboten wurden, wurden Sie gegen Ihren Willen weitergeleitet. Um solche Weiterleitungen zu verhindern, können Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers dementsprechend anpassen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wo Sie die passenden Einstellungen in den gängigsten Webbrowsern finden können.
Google Chrome
Schon seit einiger Zeit verhindert Chrome automatische Weiterleitungen von Haus aus. Wenn Sie überprüfen möchten, ob die Einstellung aktiviert ist oder nicht, gibt es einen einfachen Weg, dies zu tun.

Öffnen Sie den Chrome-Browser und klicken Sie auf das Drei-Punkte-Symbol in der oberen rechten Ecke. Wählen Sie anschließend im angezeigten Dropdown-Menü den Reiter ‚Einstellungen‘ aus, scrollen Sie bis zum Ende der Seite und klicken Sie auf ‚Erweitert‘.

Suchen Sie im Abschnitt ‚Datenschutz und Sicherheit‘ nach den ‚Inhaltseinstellungen‘ und wählen Sie dort ‚Pop-ups und Weiterleitungen‘ aus. Überprüfen Sie, ob in der Beschreibung unterhalb ‚Blockiert (empfohlen)‘ angezeigt wird.

Wenn dies der Fall ist, können Sie die Einstellungen wieder verlassen. Sollte dort allerdings ‚zugelassen‘ stehen, sollten Sie den ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel