Mit API-Management fit für die Zukunft

Digitale Transformation eines Unternehmens bedeutet auch bestehenden Softwarelösungen an die neuen IT-Anforderungen – von Mobile über Cloud bis Omnichannel – anzupassen und neue Geräte einzubinden – Stichwort Internet-of-Things. Das ist ein Fall für API-Management. [...]

Mario Reismüller, Country Manager bei CA Software Österreich
Mario Reismüller, Country Manager bei CA Software Österreich (c) CA technologies/Schedl

Eine Hauptrolle bei der Digitalisierung spielt sicherlich die eingesetzte Software. Natürlich bildet die IT-Infrastruktur das wesentliche Fundament und ist die Voraussetzung für das Funktionieren jedes modernen Unternehmens. Den entscheidenden Wettbewerbsvorteil liefert jedoch die eingesetzte Software, mittels der Geschäftsprozesse digital abgebildet und automatisiert werden. Insbesondere APIs (Application Programming Interface) bieten Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit mit überschaubaren Zeit- und Kostenaufwand die Digitalisierung voranzutreiben und die Marktpräsenz zu verbessern und dabei gleichzeitig den Datenschutz nicht zu vernachlässigen. Deswegen ist auch für das amerikanische Marktforschungsinstitut Forrester das Thema APIs weit oben angesiedelt auf der Liste der aktuell wichtigsten technischen Trends. Zu den Unternehmen, die API-Management anbieten zählen unter anderem 3scale, die Google-Tochter Apigee, Axway, CA, IBM, Informatica, MuleSoft und Tibco.
Um die Materie zu verstehen, gelte es zu klären, was API-Management sei, sagt Mario Reismüller, Country Manager Österreich und Director Sales bei CA Software Österreich, dessen Unternehmen bereits zum sechsten Mal in Folge in Gartners 2018 Magic Quadrant for Full Life Cycle API Management gelistet ist und dessen A...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel