So schützen Sie die Webbrowser Ihres Unternehmens

Der Webbrowser Ihres Unternehmens ist im Wesentlichen Ihr Betriebssystem für die Cloud. Sichern Sie es entsprechend. [...]

Die Webbrowser Ihres Unternehmens sind die Betriebssysteme Ihrer Cloud. Schützen Sie sie! (c) Pixabay.com

Browser. Ohne sie kann man das Internet nicht nutzen, aber sie bringen auch Unsicherheit und Instabilität in die Computerumgebung. Browser sind das Betriebssystem des Cloud Computing und dessen Schutz wird immer wichtiger.

Erst letzte Woche hat Google Patches veröffentlicht, um Zero-Day-Schwachstellen mit Chrome zu beheben. Wie Kaspersky in seinem Blog bemerkte: "Der Angriff nutzt eine Injektion im Waterhole-Stil auf einem koreanischsprachigen Nachrichtenportal. Auf der Hauptseite wurde ein bösartiger JavaScript-Code eingefügt, der wiederum ein Profiling-Skript von einer entfernten Website lädt." Der Angriff bestimmte, welche Browser-Version und welches Betriebssystem das Opfer verwendete. Wie bei vielen Angriffen war es das Ziel, Persistenz auf dem Computer zu erlangen. In diesem Fall installiert die Malware Aufgaben im Windows Task Scheduler.

Sowohl der neue Microsoft-Browser, der auf Edge basiert, als auch der bestehende Chrome-Browser werden unter zunehmenden gezielten Angriffen und Zero-Day-Schwachstellen leiden. Sie sollten sich Ihre Benutzerbasis genauer ansehen und entscheiden, ob ihre Rollen und Aktionen sie mit erhöhten Risiken konfrontieren. Bei hochsensiblen Maschinen sollten Sie möglicherweise drastische Maßnahmen ergreifen und den Browser sperren.

https:/...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

News

IT-Budget in der DACH-Region steigt 2020

Das Budget der IT-Bereiche von Unternehmen im DACH-Raum wird im Jahr 2020 weiter ansteigen – trotz unsicherer Konjunkturaussichten. Der Ausbau der Digitalisierung genießt weiterhin einen hohen Stellenwert, doch auch Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung sind vielen Firmen wichtig, wie eine Studie der Beratungsfirma Capgemini zeigt. […]