So wehren sie sich gegen Cyber-Diebstahl

Kriminelle im Internet werden zunehmend raffinierter und professioneller. In diesem Artikel verraten wir ihnen, wie sie ihre virtuellen Werte durch 7 einfache Schritte sicher schützen können. [...]

Wir zeigen Ihnen 7 Maßnahmen gegen Cyber-Diebstahl (c) CW/Pixabay
Wir zeigen Ihnen 7 Maßnahmen gegen Cyber-Diebstahl

Die Bedrohung im virtuellen Raum nimmt dramatisch zu. Durch gut organisierte Angriffe sind in den letzten Monaten und Jahren zahlreiche Webseiten gehackt worden, darunter so prominente wie Yahoo, LinkedIn und MySpace, sowie etliche Porno-Netzwerke. Mittlerweile sind über 2 Milliarden (!) Userdaten am Schwarzmarkt oder gar öffentlich verfügbar.
Zu allem Überfluss haben die betroffenen Portale oft massiv geschlampt: Passwörter in den Datenbanken waren schlecht oder gar nicht verschlüsselt. Sollten sie sich jemals bei einem der obigen Services angemeldet haben, sind die Chancen hoch, dass Kriminelle bereits ihr Passwort besitzen. 
Dazu kommt auch eine individuelle Bedrohung durch Schädlinge wie Viren und Trojaner. Neben der Infizierung durch Malware in Emails gibt es subtile Methoden, vor denen man sich als Individuum kaum wehren kann. ZB reicht oft schon das Surfen auf infizierten Webseiten, um sich Schädlinge einzufangen.
Besonders schlimm wiegt die Kompromittierung von ganzen Werbenetzwerken, welche über die ausgelieferte Werbung schon Millionen von Computern infiziert haben. Dann reicht es wenn sie eine "seriöse" Nachrichtenseite aufrufen, und schon ist ihr Computer infiziert. Die Dunkelziffer derartiger Angriffe ist groß - Aus Angst vor Imageverlust werden die meisten dieser Vo...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel