Social-Media-Aktivitäten: Unternehmen engagiert, aber planlos

Führende Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die hohe Bedeutung der sozialen Medien erkannt. Trotzdem wird das enorme geschäftliche Potenzial von Social Media nicht genutzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Zürich. [...]

Social Media: Was tun? (c) fotogestoeber - Fotolia.com
Social Media: Was tun?

Unter Leitung von René Algesheimer, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing und Marktforschung an der Universität Zürich, und in enger Zusammenarbeit mit Lithium Technologies und den Lithium-Partnern SAP, netconomy, coUNDco und Etecture wurden für die Studie große Unternehmen mit langjährigen und tiefgehenden Erfahrungen in den Geschäftsprozessen von Marketing, Vertrieb, Kundenservice und Produkt-/Serviceentwicklung untersucht.Die Studie basiert auf einem zweistufigen Forschungsdesign: Zunächst wurde eine deskriptive Status-Quo Analyse der aktuellen Social-Media-Aktivitäten der selektierten Unternehmen durchgeführt. In einem zweiten Schritt wurden aus dieser Gruppe Unternehmen direkt befragt und die Ergebnisse mit der Status-Quo Analyse verifiziert.AKTIV, ABER OHNE STRATEGIEDie Studie zeigt, dass die Mehrzahl der Unternehmen zwar auf Social-Media-Kanälen aktiv ist, aber über keine Strategie verfügt, die eine nachhaltige und systematische Monetarisierung ermöglicht. Social-Media-Aktivitäten sind nicht in die Kerngeschäftsprozesse der Unternehmen integriert und werden bottom-up und von den Erfordernissen einzelner Abteilungen gesteuert – insbesondere der Marketing-Abteilung –, anstatt von einer unternehmensweit definierten, funktionsübergreifenden StrategieSocial Media wird in erster ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Tina Stewart leitet den Bereich Global Market Strategy für Cloud Protection und Licensing bei Thales. (c) Thales
Kommentar

Die Zukunft der Datensicherheit

IT-Sicherheitsabteilungen sind in diesem Jahr gefordert wie vielleicht noch nie und sind entsprechend ausgelastet. Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich daran zu erinnern, dass die Auseinandersetzung mit der langfristigen Sicherheit von Daten der Schlüssel zum Aufbau einer Zukunft ist, der wir alle vertrauen können. Ein Kommentar von Tina Stuart. […]