Sollte Open-Source-Software werben dürfen?

Die Finanzierung von Open Source war noch nie so wichtig wie heute. Es war auch noch nie so schwierig. [...]

Das, was die Entwickler an Open Source verdienen, reicht oftmals gerade mal fürs Existenzminimum. Und das, obwohl Unternehmen von heute von ihrer Software geradezu abhängig sind (c) Pixabay.com

Angesichts der Abhängigkeit, die wir von Open-Source-Software erreicht haben, sollte man meinen, dass wir eine Vielzahl von Möglichkeiten haben, die Entwickler zu unterstützen, die den Code schreiben, aber das tun wir nicht. Oh, sicher, wenn es sich um ein großes Projekt mit viel Geld handelt, wie Kubernetes, ist die Finanzierung nicht allzu schwer zu erreichen.

Aber was ist mit einer beliebten JavaScript-Bibliothek (Style Guide, Linter und Automatic Code Fixer) wie Standard? Nicht so einfach, denn als einer der Gründer, Feross Aboukhadijeh, begann, mit einem Werbemodell zu experimentieren, musste er das Experiment wenig später nach vielen (wirklich vielen) negativen Rückmeldungen abbrechen.

Während die Bedenken über die Nachhaltigkeit von Open Source
übertrieben sind, sollten wir uns besonders darum bemühen, die finanzielle
Unabhängigkeit von Open-Source-Entwicklern zu ermöglichen. Hier sind einige
Ideen zur Verbesserung der Situation.

Über die Nachhaltigkeit hinaus denken

Der erste kommt direkt aus Aboukhadijehs Zusammenfassung seines werbefinanzierten Finanzierungsexperiments. Er schrieb: "Nachhaltigkeit ist eine andere Art, Subsistenz zu sagen. Deshalb ist der gebräuchliche Begriff "Open Source Sustainability" nicht ideal." Mit anderen Worten, Entwickler sind nic...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel