SSD vs. HDD: Die Wahl zwischen Solid-State- und Hard-Disk-Festplatten

Bevor die letzte HD-Laufwerk herunterfährt, müssen IT-Teams einen Übergang von HDD zu SSD gemeistert haben. Hier ist ein Überblick über aktuelle Optionen und Best Practices. [...]

Wenn es um ehrwürdige IT-Technologien geht, ist es schwer, die Festplatte (HDD) zu schlagen (c) Pixabay.com

Das 1956 von IBM eingeführte Modell 350 RAMAC - größer als ein Haushaltskühlschrank - konnte bis zu 3,75 MB Daten speichern. Während moderne Festplatten kleiner, schneller und in der Lage sind, mehrere Terabyte an Daten zu speichern, hat sich die zugrunde liegende Technologie in den letzten über 60 Jahren kaum verändert.

Festplatten und Bandlaufwerke beherrschten die Desktop- und
Rechenzentrumsspeicherwelt praktisch unangefochten bis ins letzte Jahrzehnt,
als NAND-Flash-Solid-State-Laufwerke (SSD) so weit heranreiften, dass sie
Festplatten nicht nur in Bezug auf Kapazität, Geschwindigkeit und
Zuverlässigkeit, sondern auch auf der Grundlage der Kosten für bestimmte
Anwendungen konkurrieren oder übertreffen konnten.

Die meisten Experten glauben, dass SSDs dazu bestimmt sind, sich letztendlich zur vorherrschenden Speichertechnologie zu entwickeln. Die Wahl zwischen SSDs und HDDs ist jedoch noch lange nicht klar. "Es gibt keine einfache Antwort", erklärt Devesh Tiwari, Assistenzprofessor für Elektro- und Informationstechnik an der Northeastern University.

Tiwari empfiehlt IT-Führungskräften, eine Vielzahl von
Themen zu berücksichtigen, bevor sie sich für die geeignete Technologie für
eine bestimmte Speicheranwendung entscheiden, einschließlich Workload-Größe und
-Anforderun...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel