Studie: Arbeitnehmer erhoffen sich Vorteile durch KI

Eines der großen Themen auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos ist die Frage, wie AI unsere Wirtschaft verändern wird. Zum World Economic Forum (WEF) hat Accenture nun in der Studie "Reworking the Revolution" die Frage näher untersucht und kommt zu dem Ergebnis: Unternehmen setzen auf KI, Mitarbeiter erhoffen sich Vorteile. [...]

"Reworking the Revolution" (c) pixabay
"Reworking the Revolution" (c) pixabay

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz wird das Wachstum von Unternehmen ankurbeln und neue Jobs schaffen, so die zum Weltwirtschaftsforum in Davos veröffentlichte Studie "Reworking the Revolution: Are you ready to compete as intelligent technology meets human ingenuity to create the future workforce?" des Beratungsunternehmens Accenture. Diskussionen rund um AI und Robotics gehören zu einem der Themenfelder, die auf der Agenda des WEF 2018 stehen.
38 PROZENT MEHR UMSATZ DURCH AI

Die Studie prognostiziert, dass die Umsätze von Unternehmen durch die AI-Technologie weltweit bereits bis 2022 um durchschnittlich 38 Prozent steigen könnten. Zudem gehen die Studienautoren davon aus, dass die Zahl der Arbeitnehmer in den untersuchten Unternehmen in diesem Zeitraum um insgesamt 10 Prozent wachsen wird. Allerdings hängen diese positiven Effekte davon ab, ob es den Firmen gelingt, ihre Belegschaften fit für den technologischen Wandel zu machen und die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine voranzubringen.
STICHPROBE DER STUDIE
Für die Studie wurden von September bis November 2017 weltweit 14.078 Arbeitnehmer und Selbständige sowie 1.201 Führungskräfte in Unternehmen in elf Staaten - Australien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Spanien, Großbritannien, ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel