Tools für die Datenklassifizierung

Speziallösungen spüren Daten auf, ermitteln Datenkategorien und schlagen Schutzmaßnahmen vor. Damit legen sie die Basis für den Datenschutz. [...]

(c) alphaspirit - Fotolia.com

Am Anfang steht die Ist-Analyse. Im Datenschutz bedeutet dies insbesondere, zuerst die Art und die Verteilung der vertraulichen Daten zu bestimmen. Leider ist dies nicht so einfach, wie es klingt. Die Menge an Daten nimmt unaufhörlich zu, wie die Big-Data-Prognosen betonen.Gleichzeitig gibt es eine ständig wachsende Zahl an Speichermöglichkeiten für die Daten, auf den Endgeräten, im Netzwerk oder in der Cloud. Ohne geeignete Werkzeuge für die Suche nach vertraulichen Daten wird kaum ein Unternehmen einen Überblick über die aktuelle Datenverteilung erhalten. Ohne diesen Überblick gelingt aber kein zuverlässiger Datenschutz.SPEZIALLÖSUNGEN HELFEN BEI DER DATENSUCHEErfreulicherweise kann man die Suche nach den zu schützenden Daten weitgehend automatisieren. Möglich wird dies einerseits durch explizite Lösungen für die Datensuche und Datenklassifizierung, durch Softwarewerkzeuge also, die Daten unternehmensweit aufspüren und anhand von Regeln einer bestimmten Datenkategorie zuordnen.Die Anwenderunternehmen erhalten Berichte, wo sich welche Art von Daten befindet. Auf dieser Basis kann festgelegt werden, welcher Schutzbedarf an den verschiedenen Datenspeicherorten besteht, ob zum Beispiel eine Verschlüsselung notwendig ist oder nicht.Eine solche Unterstützung bei der Datenklassifizier...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel