Unternehmens-IT in Cloud-Geschwindigkeit

Cloud-Geschwindigkeit muss auch im Unternehmens-Rechenzentrum möglich sein. Gefragt sind dabei Konzepte wie DevOps und Continuous Delivery sowie ein Umdenken der IT-Abteilungen. [...]

Die Cloud-Giganten agieren deutlich schneller und effizienter als durchschnittliche IT-Abteilungen: Sie kommen mit einem Administrator für bis zu 20.000 Server aus - und das selbst bei täglich über 50 Updates. (c) Fotolia
Die Cloud-Giganten agieren deutlich schneller und effizienter als durchschnittliche IT-Abteilungen: Sie kommen mit einem Administrator für bis zu 20.000 Server aus - und das selbst bei täglich über 50 Updates.

In einer Umfrage von Oxford Economics unter 300 Geschäfts- und IT-Entscheidern gaben kürzlich fast zwei Drittel der Befragten an, dass in den letzten zwei Jahren vor allem der Druck gestiegen sei, schneller zu sein als die Konkurrenz. Als zweite Priorität nannten sie entsprechend eine schnellere Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen.

Ein überraschendes Ergebnis der Umfrage: Das meistgenannte Hindernis war - noch vor Faktoren wie Regularien, Datensicherheit oder dem Mangel an qualifiziertem Personal - eine "rigide und inflexible Technologie-Infrastruktur". Über die Hälfte der Befragten (54 Prozent) sahen ihre IT nur einigermaßen gut gerüstet, schnelle Innovation zu unterstützen und vier Prozent trauten es ihr gar nicht zu.

Agilität à la CloudDabei ist es heute mit agiler Softwareentwicklung und flexiblen IT-Infrastrukturen durchaus möglich, zügig auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren. Namhafte Public-Cloud-Anbieter demonstrieren dies jeden Tag. Dauert es in einem herkömmlichen Unternehmens-Rechenzentrum mehrere Tage oder Wochen, bis die IT-Organisation einen neuen Server bereitstellt, so ist zum Beispiel eine neue AWS-Instanz nach wenigen Minuten verfügbar.

Der Vergleich ist natürlich unfair. Die meisten Firmen müssen eine gewachsene IT-Landschaft betreiben und ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]