vSwitch – Virtuelle Netzwerke mit System aufbauen

Wer vSphere in einer Enterprise-Umgebung einsetzt will, muss das Design seines virtuellen Netzwerks genauso sorgfältig zu planen, wie in der realen Welt. Nur so lassen sich Sicherheit, Ausfallsicherheit und Performance optimieren. Der vNetwork-Stack von vSphere bietet alles, was dazu notwendig ist. [...]

(c) peshkova - Fotolia.com

Die Netzwerkkonfiguration ist einer der komplexesten und schwierigsten Aspekte in der Server-Virtualisierung und zwingt jeden Administrator, entsprechendes Netzwerk Know How aufzubauen. Der Grund: während man physische Server und Hosts über dedizierte Switches verbindet - welche explizit unterschiedliche Hardwarekomponenten darstellen - passiert bei der Virtualisierung der Großteil der Netzwerkkommunikation, sowie das Einrichten der gesamten virtuellen Netzwerkinfrastruktur in der gleichen Host-Umgebung. Damit ist es wesentlich schwieriger Sicherheit, Verfügbarkeit und Segmentierung in Einklang zu bringen und dabei den Überblick zu behalten. VMware vSphere unterstützt den Systemverwalter dabei in vielfältiger Weise und im Vergleich zu Hyper-V auch insofern besser, dass physische Netzwerkkarten, VMkernel-Adapter und vSwitches im Web Client oder im nativen vSphere-Client an gleicher zentraler Stelle konfiguriert werden.Bei einem komplexen Virtual-Network-Stack, wie in vSphere lassen sich drei grundlegende Funktions- und Konfigurationsebenen unterscheiden:DIE HOST-EBENEIn der Host-Ebene ( physische NICs) geht es um die physischen NICs in jedem ESXi-Host, sowie deren Hardware- und System-spezifische Konfiguration. Die umfasst auch das Zusammenfassen von jeweils mehreren physischen NI...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Marlies Temper ist seit mehr als acht Jahren an der FH St. Pölten im Department Informatik und Security in Lehre und Forschung tätig und leitet den im Herbst startenden Studiengang Data Science and Business Analytics. (c) FH St. Pölten
News

FH St. Pölten bildet Data Scientists aus

Im September 2018 startet an der Fachhochschule St. Pölten das Bachelorstudium Data Science and Business Analytics. Als eines der ersten Bachelorstudien im Bereich Data Science lehrt der praxisnahe Studiengang, wie Daten in eine wertvolle Ressource umgewandelt werden können, um datengetriebene Entscheidungen zu ermöglichen. […]