Was Cyberkriminelle 2015 vorhaben

Laut Trend Micros CTO Raimund Genes werden gezielte Hackerangriffe zum Massenphänomen, der DACH-Raum rückt stärker ins Visier und auch das IoT und Industrie 4.0 kommen nicht ungeschoren davon. [...]

(c) J.Paulsen - Fotolia.com

Schlechte Aussichten: Waren die Industriebetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon immer spionagegefährdet, so dürfte diese Gefahr im kommenden Jahr noch einmal ansteigen. Denn die professionellen Hacker sind durch ihre Erfolge ermutigt und werden deshalb ihre gezielten Angriffe massiv ausweiten. Das nüchterne Fazit von Trend Micro-CTO Raimund Genes lautet deshalb: "Gehen Sie davon aus, dass Sie gehackt werden!"Die Aussichten für Cyberkriminelle und -spione werden immer "paradiesischer". Das Internet der Dinge, die neuen Wearables und mobile Bezahlsysteme erzeugen als unbeabsichtigten Nebeneffekt immer mehr Angriffsziele und -möglichkeiten. Persönliche Informationen, Geld und geistiges Eigentum – der Anreiz, sich diese Schätze illegal anzueignen, wird immer größer.Gezielte Angriffe lohnen sich – wie die sich häufenden Berichte über leider erfolgreiche Attacken zeigen. Die Cyberspione werden im kommenden Jahr daher ihre Aktivitäten auf deutlich mehr Länder und Ziele ausdehnen. Neben den USA, China und Russland werden auch Länder wie Großbritannien, Deutschland, Nordkorea, Vietnam und Indien als Angriffsziele in den Schlagzeilen auftauchen."Das ist eine schlechte Nachricht speziell für die Industrie in Europa. In dem Maße, wie die bislang erfolgreichen Hacker Nachah...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

TeamViewer kauft Linzer Xaleon

Das 2018 gegründete Linzer SaaS-Unternehmen Xaleon (vormals Chatvisor) wurde an das DAX-Unternehmen TeamViewer verkauft. Das Customer-Engagement-Lösung für mehr Kundenzufriedenheit ist dem Käufer einen zweistelligen Millionenbetrag zuzüglich eines signifikanten vierjährigen Cash-Earn-Outs wert. […]