Was ist Single Sign-On? Wie SSO die Sicherheit und User Experience Ihres Unternehmens verbessern kann

Single Sign-On (SSO) ist ein zentralisierter Sitzungs- und Benutzerauthentifizierungsdienst, bei dem ein einziges Set von Anmeldeinformationen für den Zugriff auf mehrere Anwendungen verwendet werden kann. [...]

Der Vorteil liegt in der Einfachheit dieses Vorgehens: Sie werden auf einer bestimmten Plattform authentifiziert, über die Sie dann Zugriff auf weitere Dienste haben, ohne sich bei Verwendung dieser jedes Mal erneut an- und abmelden zu müssen.

Als Verbraucher kann man sich diesen Vorgang wie die Anmeldung über Facebook, Google oder Twitter und andere starke SSO-Plattformen vorstellen, über die man auf eine Vielzahl anderer Drittanbieter-Dienste Zugriff hat. Auf Unternehmensseite kann eine Organisation SSO dazu verwenden, seinen Benutzern die Anmeldung zu geschützten Webanwendungen (die über den internen Server gehostet werden) oder Cloud-gehosteten ERP-Systemen zu ermöglichen.

Korrekt implementiert kann SSO somit viel zur Produktivität, IT-Überwachung, zum IT-Management und zur allgemeinen Sicherheitskontrolle beitragen. Mit einem Sicherheitstoken (Benutzername und Kennwort) lässt sich damit der Benutzerzugriff auf unterschiedliche Systeme, Plattformen, Apps und andere Ressourcen je nach Wunsch und Zweck aktivieren und deaktivieren. So reduzieren Sie das Risiko, dass durch verlorene, vergessene oder schwache Passwörter zwangsläufig entsteht.

Eine gut durchdachte und umgesetzte SSO-Strategie kann passwortbezogene Reset-Kosten und Ausfallzeiten reduzieren, das Risiko von I...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel