Was kostet eine Ransomware-Attacke? Vorsicht vor versteckten Ausgaben

Das Lösegeld ist nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten eines Ransomware-Angriffs. Berücksichtigen Sie diese Kosten bei der Schätzung des Gesamtschadens. [...]

Da infizierte Datein und Systeme sowieso neu regeneriert werden müssen zahlt es sich laut Sicherheitsexperten selten aus der Lösegeldforderung nachzugehen. (c) Pixabay
Da infizierte Datein und Systeme sowieso neu regeneriert werden müssen zahlt es sich laut Sicherheitsexperten selten aus der Lösegeldforderung nachzugehen. (c) Pixabay

Das Prognostizieren der Gesamtkosten eines Randomware-Angriffs kann, auf Grund der vielen Faktoren die bei der Reaktion auf und der Wiederherstellung nach einem Angriff zu beachten sind, für Sicherheitsverantwortliche schwierig sein. Aus zahlreichen früheren Vorfällen geht hervor, dass die Kosten weit über den geforderten Lösegeldbetrag und die mit der Reinigung infizierter Systeme verbundenen Kosten hinausgehen.

Dazu ein paar Beispiele:

Das Erie County Medical Center (ECMC) in Buffalo (New York) schätzte im vergangenen Juli, dass es rund 10 Mio. US-Dollar ausgegeben hat, um auf einen Angriff mit einer Lösegeldforderung von 30.000 Dollar zu reagieren. Ungefähr die Hälfte des Betrags entfiel auf IT-Services, Software und andere mit der Wiederherstellung verbundene Kosten. Die andere Hälfte resultierte aus Personalüberstunden, Kosten im Zusammenhang mit Umsatzeinbußen und anderen indirekten Kosten. ECMC-Beamte schätzten, dass das medizinische Zentrum mehrere Hunderttausend Dollar mehr für die Verbesserung der Technologie und Sensibilisierung der Mitarbeiter ausgeben musste.

Aus öffentlichen Aufzeichnungen geht hervor, dass die Stadt Atlanta nach einem Ransomware-Angriff im März 2018, der tagelang wichtige Stadtdienste lahmlegte, fast 5 Mio. US-Dollar für die Beschaffun...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Unnötige Unterbrechungen durch zunehmenden E-Mail-Verkehr schädigen die Führungskompetenz. (c) pixabay
News

Mails verringern Produktivität von Managern

Der Versuch, dem E-Mail-Verkehr Herr zu werden, lenkt Führungskräfte zu sehr von wichtigen Tätigkeiten ab, reduziert ihre Produktivität und hat negative Folgen auf ihre Führungskompetenz. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Michigan State University (MSU). Demnach brauchen Manager pro Arbeitstag rund 90 Minuten, um sich von E-Mail-Unterbrechungen zu erholen. […]

Laboranlage zur Herstellung von Natriumpulver an der Pudue University. (c) Purdue University
News

Forscher kommen Natrium-Batterie näher

Wissenschaftler der Pudue University haben auf dem Weg vom Lithium-Ionen- hin zum Natrium-Ionen-Akku einen Meilenstein erreicht und alte Probleme gelöst. Denn beim Laden gingen bisher Ionen verloren, sodass der Wirkungsgrad sank. Zudem reduzierte sich die Kapazität durch Selbstentladung. […]