Wenn die Freeware mit der Adware…

Wer "auf die Schnelle" ein Tool benötigt, lädt sich eine Freeware herunter. Wer danach während der Installationsroutine immer nur auf "Weiter" klickt, erlebt meist sein blaues Wunder - merkwürdige Browser-Toolbars und Werbebanner tauchen wie aus dem Nichts auf. Wir stellen die nervigste Adware vor und zeigen, wie Sie sie wieder loswerden. [...]

(c) CC0 Public Domain - pixabay.com

Wenn schon ihr eigentliches Programm kostenlos ist, möchten viele Freeware-Entwickler zumindest auf anderen Wegen den einen oder anderen Euro verdienen. Dafür wurde die Adware erfunden - Werbeprogramme, zumeist in Form von Toolbars für den Web-Browser, die den Nutzer mit Werbebannern und Website-Verweisen zumüllen, um auf diese Weise das Geld für die Entwicklung des Programms wieder hereinzuholen. Häufig sind es aber auch gar nicht die Entwickler selbst, sondern Betreiber von Download-Plattformen, die Freeware in einer "Adware-gepimpten" Variante anbieten.Meist gibt es dann die Option, gegen die Zahlung eines bestimmten Betrags die Adware zu deaktivieren und das "Freeware"-Tool fortan ohne Einschränkungen und lästige Werbung zu nutzen. Wer jedoch bereits während der Installation der Freeware aufpasst, kann meist ganz verhindern, dass die Adware überhaupt installiert wird. In sehr vielen Fällen ist deren Installation nämlich optional - wenn beim Installationsvorgang richtig aufgepasst und ein bestimmter voreingestellter Haken entfernt wird.Beachten Sie: Keine der in diesem Artikel aufgeführten Tool-Aufstellungen erhebt einen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch liefert längst nicht jede Downloadquelle das entsprechende Tool im "Adware-Paket" - häufig sind zumindest die Ursprungsseit...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel