Wi-Fi Mesh: Was Sie über Mesh-Netzwerke in Unternehmen wissen sollten

Sogenannte Wi-Fi Mesh-Netzwerke können vor allem für Unternehmen nützlich sein, die in bestimmten Umgebungen eine höhere Konnektivität erzielen wollen, wo eine ausreichende Verkabelung für traditionelle Wi-Fi-Verbindungen nicht gegeben ist. Dies ist beispielsweise in alten Gebäuden, bei gemieteten oder temporären Standorten oder in Außenbereichen der Fall. [...]

Mesh-Netzwerke gibt es schon seit Beginn des Wi-Fi. Wir zeigen Ihnen, wann die Verwendung eines Mesh-Netzwerks sinnvoll wäre (c) Pixabay.com

Wi-Fi Mesh gibt es eigentlich schon lange – genau genommen, bereits seit den frühen Zeiten des Wi-Fi –, doch gerade in jüngster Zeit ist die Alternative zum klassischen Wi-Fi zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Eigene Mesh-Systeme gibt es inzwischen von Google, Eero, Linksys, Netgear und fast jeder anderen Netzwerkmarke, die sich hauptsächlich auf Wohnhäuser und kleine Büros spezialisiert; doch auch im Bereich größerer Unternehmen und Enterprises gibt es passende Lösungen zum Wi-Fi-Mesh. Fortschritte in der Funktechnologie haben dabei den Einsatz von Enterprise-Mesh-Netzwerken, insbesondere in Umgebungen, in denen allzu viele Verkabelungen einfach nicht praktikabel sind, zu einer weit höheren Realisierbarkeit gebracht.

Die Idee hinter Wi-Fi-Mesh-Netzwerken ist, dass längst nicht alle Netzwerk-Zugangspunkte (Access Points bzw. AP) in die kabelgebundene Infrastruktur integriert werden müssen. Access Points, die bei einem Mesh nicht direkt an das Kabelnetz angeschlossen werden, erhalten ihre Netzwerkverbindung drahtlos von einem anderen sich in der Nähe befindlichen Mesh-AP. Für kleinere Mesh-Netzwerke ist in der Regel dafür nur ein einzelner Mesh-AP ausreichend, der direkt mit dem bestehenden Netzwerk verkabelt wird; bei größeren Netzwerken müssen gleich mehrere Me...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Gefälschte Webseite der Betrüger.
News

FaceApp-Hype lockt Betrüger an

Der Hype um die beliebte FaceApp, die in den letzten Tagen millionenfach heruntergeladen wurde, hat bereits erste Cyberkriminelle angelockt. Nach Angaben von ESET, haben Betrüger eine gefakte, kostenlose „Pro“-Version der Anwendung als Köder veröffentlicht, die es als seriöse Variante gar nicht gibt. […]