Wie das IoT die digitale Transformation vorantreibt

Sanmina, Michelin und Hudl berichten, wie das Internet der Dinge ihre Unternehmen grundlegend verändert hat. Sie bieten Echtzeit-Einblicke in Geschäftsprozesse und neue damit verbundene Dienstleistungen, auf die sich die Kunden verlassen können. [...]

Das IoT ermöglicht es Unternehmen, geschäftskritische Prozesse effizient zu überwachen und zu steuern (c) Pixabay.com

Für eine wachsende Zahl von Unternehmen hat das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) die Experimentierphase hinter sich gelassen, ist nun in wichtigen Geschäftsprozessen verankert und bietet einen Wettbewerbsvorteil in einer Vielzahl von Sektoren.

Ein Beispiel dafür ist Sanmina, ein Hersteller von integrierten Fertigungsanlagen, der verbundene Sensoren und die Cloud dazu genutzt hat, die Leistung seiner Fabriken zu verbessern und sich gleichzeitig den Herausforderungen der IoT-Datensicherheit zu stellen.

Der Reifenhersteller Michelin hat mit Hilfe des IoT eine größere Transparenz in seiner Lieferkette erreicht, indem er Seefrachtcontainer in Echtzeit verfolgt und dabei die Kundenzufriedenheit verbessert hat.

Und Hudl, ein Anbieter von Videotools, die es Trainern und Sportlern ermöglichen, die Leistung von Spielen effektiver zu überprüfen, hat Wege gefunden, IoT zur Automatisierung der Videoverarbeitung zu nutzen.

Beispiele wie diese zeigen, wie das IoT auf spezifische Bedürfnisse und Herausforderungen von Unternehmen eingehen kann - und ihren Kunden damit Vorteile bringt. Im Folgenden erfahren Sie, wie diese drei Unternehmen IoT einsetzen, um ihnen die digitale Transformation zu erleichtern.

Sanmina: Steigerung von Fabrikleistung und Produktqualität

San...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel