Wie der Mittelstand den Cloud Worker von morgen schafft

"Workspace-as-a-Service" und "Work-Life-Integration" sind die Schlagworte für den Arbeiter der Zukunft, dessen Arbeitsplatz in der Cloud liegt. Cloud Worker und Unternehmen profitieren dann von effizienterem Informations-Management sowie mehr Automatisierung. [...]

(c) alphaspirit - Fotolia.com

Die Digitalisierung verändert tiefgreifend die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Arbeitsprozesse organisieren. Die Zahl der Firmen, die ihren Mitarbeitern mobile Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, nimmt stetig zu. Der Grund: Es wird für Organisationen immer erfolgsrelevanter, dass Mitarbeiter von unterwegs oder an verschiedenen Firmenstandorten per Laptop, Smartphone und Tablet schnell und flexibel auf Daten und Dokumente zugreifen können. Das ist ein Ergebnis einer Studie, die das Marktforschungsunternehmen IDC im Auftrag der TA Triumph-Adler GmbH, Spezialist für Dokumenten- und Informations-Management, betrieben hat.Doch wie verändern Technologien Arbeitsabläufe? Machen mobile Arbeitsplätze Mitarbeiter wirklich produktiver? Welche Daten oder sogar Prozesse können gefahrlos in die Cloud auslagert werden? Speziell mittelständische Unternehmen, so Christopher Rheidt, Executive Vice President bei TA Triumph-Adler, geraten mehr denn je unter Druck, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. IDC hat im Auftrag von TA für die Studie "Future Business World 2025 - Wie die Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert" über 700 mittelständische Betriebe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. "Die Trends sind eindeutig erkennbar und lassen sich bereits heute in konkrete ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung

Mehr Artikel

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Marlies Temper ist seit mehr als acht Jahren an der FH St. Pölten im Department Informatik und Security in Lehre und Forschung tätig und leitet den im Herbst startenden Studiengang Data Science and Business Analytics. (c) FH St. Pölten
News

FH St. Pölten bildet Data Scientists aus

Im September 2018 startet an der Fachhochschule St. Pölten das Bachelorstudium Data Science and Business Analytics. Als eines der ersten Bachelorstudien im Bereich Data Science lehrt der praxisnahe Studiengang, wie Daten in eine wertvolle Ressource umgewandelt werden können, um datengetriebene Entscheidungen zu ermöglichen. […]