Wie Open Source alles verändert hat (schon wieder)

Wir lassen die größten Open-Source-Innovationen des Jahrzehnts, von Git und Docker über Data Science bis hin zu Cloud, Revue passieren. [...]

Open Source ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensentwicklung geworden, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns (c) Pixabay.com

Wir sind dabei, ein weiteres Jahrzehnt mit Open Source
abzuschließen, und was für eine lange, seltsame Reise das war! Wenn man sich
die Vorhersagen von 2009 ansieht, hatte niemand die geringste Ahnung, dass
GitHub die Softwareentwicklung für immer (und für alle) verändern würde, oder
dass Microsoft vom Open-Source-Pariah zum größten Beitragszahler der Welt
übergehen würde, oder eine Vielzahl anderer dramatischer Veränderungen, die
während eines Jahrzehnts, das alles andere als normal war, zum neuen Standard
wurden.

Mit dem Abschluss des Jahrzehnts sind wir jetzt alle Open Sourcer. Lassen Sie uns auf einige der wichtigsten Open-Source-Innovationen zurückblicken, die uns bis hierher geführt haben.

Eine wolkige Zukunft

Open Source machte natürlich schon vor 2010 Schlagzeilen,
doch ein Großteil der Open-Source-Nachrichten damals bestand aus "Free
Software" vs. "Open Source" Religionskriegen und Klagen gegen
Linux. Um Open-Source-Software auszuführen, riefen Sie immer noch die
IT-Abteilung an, damit sie die Server bereitstellen konnte (oder ein
Ersatzteil, das gerade unter Ihrem Schreibtisch lag, verwenden konnte). Die
Cloud hat das alles verändert. Plötzlich mussten die Entwickler keinen
Passierschein mehr von der IT bekommen, um ihren Open-Source-Code auszuführen.
So wie O...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel