Wie Versicherer KI-Techniken einsetzen

Mit Künstlicher Intelligenz verbessern Versicherungskonzerne wie die Allianz die Interaktion mit Kunden und trimmen ihre Prozesse auf mehr Effizienz. [...]

Die Versicherungswirtschaft investiert im Branchenvergleich besonders viel in Künstliche Intelligenz. (c) pixabay
Die Versicherungswirtschaft investiert im Branchenvergleich besonders viel in Künstliche Intelligenz. (c) pixabay

Wenn Experten über "Digital Customer Experience" diskutieren, ist schnell von smarten Kundenschnittstellen die Rede: Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) könnten solche Systeme adhoc Produktempfehlungen generieren, lautet ein Versprechen.

Tatsächlich entwickelt sich die Schnittstelle zum Kunden immer mehr zu einem Anwendungsfeld für KI.

Insbesondere Versicherungskonzerne und Vermittler in der Branche investieren in KI und Machine Learning, um näher an den Kunden heranzurücken und der wachsenden Konkurrenz von Technologie-Startups ("Insurtechs") etwas entgegenzusetzen.

Weil in der Versicherungsbranche besonders viele Daten anfallen und Prozesse stark von Wiederholungen geprägt sind, gibt es zahlreiche Felder, auf denen sich ein KI-Einsatz lohnt. Die Versicherer gehören auch deshalb zu den KI-Anwendern der ersten Stunde. Der Münchner Allianz-Konzern etwa verweist auf eine Studie von Tata Consultancy Services der zufolge die Versicherungswirtschaft fast doppelt so viel in KI investiert wie die zwölf anderen untersuchten Branchen: 124 Millionen Dollar gegenüber durchschnittlich 70 Millionen Dollar.

Künstliche Intelligenz werde in der Versicherungsbranche einen tiefgreifenden Wandel auslösen, glaubt Michael Bruch, Head of Emerging Trends bei Allianz Global Corporate &...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel