Windows 10: Was kommt, was geht, was es kostet

Am 29. Juli beginnt Microsoft mit der Verteilung von Windows 10. Für Firmenkunden interessant: Die Enterprise-Version erscheint kurz darauf. Auf einige vielleicht liebgewonnene Windows-Funktionen müssen die Nutzer nach dem Update jedoch verzichten. Außerdem stehen mittlerweile die Euro-Preise für Windows 10 fest. [...]

Windows 10 kommt am 29. Juli. (c) Microsoft
Windows 10 kommt am 29. Juli.

Den Termin der Verfügbarkeit von Windows 10 für Endkunden hatte Microsoft bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben. Ab dem 29. Juli beginnt die Upgrade-Phase. Jetzt wurde Terry Myerson, seines Zeichens Executive Vice President, Operating Systems bei Microsoft, in einem Blogbeitrag etwas konkreter wie der Rollout von Windows 10 ablaufen wird, wie unser Schwesterportal TecChannel berichtet. Am 29. Juli bekommen zunächst die Windows Insider, sprich Teilnehmer des Windows Insider Programs, das Update. Darauf folgt nach und nach die Auslieferung an die Endkunden. Nutzer, die unter Windows 7 und Windows 8.1 bereits Windows 10 reserviert haben, erhalten eine Benachrichtigung, wenn das System heruntergeladen wurde. Die Reservierungsmöglichkeit hat Microsoft ja bereits vor einigen Wochen als Update für Windows 7 und Windows 8.1 ausgerollt.
WINDOWS 10 FÜR FIRMENKUNDEN
Die Auslieferung an Endkunden bezieht sich primär auf Windows 10 Home. Zeitgleich erscheint aber auch Windows 10 Pro, so dass Anwender der Pro-Version von Windows 7 und Windows 8.1 ebenfalls entsprechend zeitnah upgraden können. Die Pro-Version dürfte auch insbesondere in kleinen Unternehmen zum Einsatz kommen.Firmen, die Windows mit Volumenlizenzen einsetzen, können Windows 10 Enterprise voraussichtlich ab dem 01. August 201...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel