Windows Server 2003 sicher in den Ruhestand verabschieden

Ab dem 14.07.2015 erhält der Windows Server 2003 keinerlei Aktualisierung, Patches oder Hotfixes mehr. Unternehmen, die noch immer auf dieses Server-Betriebssystem setzen, sollten sich rasch mit dem Thema der Migration und sonst drohenden Sicherheitsrisiken auseinandersetzen. Hier finden Sie Tipps, wie Unternehmen die Umstellung auf eine neue Version von Microsoft Windows Server erfolgreich meistern. [...]

Das Ende für Windows Server 2003 (c) Klicker - pixelio.de
Das Ende für Windows Server 2003

Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den "Extended Support" für Windows Server 2003 ein. Ab diesem Zeitpunkt veröffentlicht der Hersteller keine neuen Updates und Patches für das Betriebssystem mehr. Auch Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen. Um Unternehmen die Migration zu erleichtern, hat das Unternehmen Acronis acht Tipps zusammengestellt, die eine geordnete und sichere Migration von Windows Server 2003 auf eine aktuelle Version des Betriebssystems erleichtern sollen:
Am besten gleich zu Windows Server 2012 R2 wechseln: Für diese Version stellt Microsoft voraussichtlich noch bis 2020 technische Unterstützung bereit. Bei Windows Server 2008, dem Nachfolger von Windows Server 2003, ist der "Mainstream Support" bereits ausgelaufen und Kunden haben nur noch "Extended Support". Daher steht auch bei Windows Server 2008 in Kürze eine Migration an. Komplette Auflistung der Applikationen und Workloads erstellen: Diese Inventarliste muss alle Software-Komponenten umfassen, die von der Umstellung auf die neue Windows Server-Version betroffen sind. Das gilt auch für die Treiber-Software. Speziell bei Treibern sollten Windows-Administratoren prüfen, ob das neue Betriebssystem aktuelle Versionen für die Server-Hardware und eingesetzten Peripheriegeräte bereitstellt. Nötigenfalls ist...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel