Wird Kubernetes durch seine eigene Komplexität vernichtet?

Kubernetes wäre nicht das erste große Open-Source-Projekt, das unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht, doch seine Verfechter sind da anderer Meinung. [...]

Kubernetes mentaler Vorgänger Hadoop ist an seiner eigenen Komplexität gescheitert. droht dieses Schicksal nun auch Kubernetes? (c) Pixabay.com

Kubernetes mag der aktuelle Liebling der Open-Source-Crowd
sein, aber Hadoop wurde vorher nicht weniger verehrt. Hadoop ging letztendlich
das Benzin aus, weil es unglaublich schwer zu benutzen war. Kubernetes macht
zwar Fortschritte, bleibt aber "kein Keinerspiel bei der Benutzung",
wie Bernard Golden von Capital One erklärte. Das ist eine sehr diplomatische
Art zu sagen, dass Kubernetes "eine verfluchte Nervensäge sein kann".

Fährt Kubernetes auf einen Exit im Hadoop-Stil zu?

Wahrscheinlich nicht. Während Hadoop mit dem Alter immer
komplizierter wurde, wird Kubernetes immer einfacher. Obwohl Kubernetes an sich
wahrscheinlich nie "einfach" sein werden, unterscheidet sich seine
Komplexität in kritischer Hinsicht von der von Hadoop und ebnet den Weg dafür,
dass Kubernetes für die kommenden Jahre ein Industriestandard bleiben wird.

Hadoop, das komplexe Geschenk, das immer weiter zugelegt hat

Lassen Sie uns zuerst Klarheit über Hadoop schaffen. Oder nicht klar, wie es in diesem Fall sein mag. Apache Hadoop war schon kompliziert genug, als es grob in "MapReduce" übersetzt wurde. Im Laufe der Zeit entwickelte es sich jedoch ständig weiter, und während diese Entwicklung zu leistungsfähigeren Optionen führte, wurden auch diese Optionen immer größer. Sie waren auch nicht unbe...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel