1.000 Mal schneller als Petaflop-Computer

Das U.S. Department of Energy (DOE) hat einen Vertrag mit NVIDIA über 12,4 Millionen US-Dollar abgeschlossen, um Exascale Computing voranzutreiben. [...]

(c) NVIDIA

Der 2-Jahres-Vertrag inkludiert die Entwicklung u.a. von Prozessor- und Speicherarchititektur, um Exascale Computing zu ermöglichen, der nächsten Entwicklungsstufe der Supercomputer. Exascale-Systeme sollen 1.000 Mal schneller sein als ein Petaflop-Computer (Sequoia, der derzeit schnellste Supercomputer, schafft ca. 16 Petaflops).

Die große Herausforderung in der Entwicklung der neuen Generation von Supercomputern liegt im Energieverbrauch. Theoretisch könnte man x86-Prozessoren setzen, allerdings bräuchte man dafür zwei Gigawatt – der Output aller Generatoren des Hoover-Staudammes. Ziel des U.S. Department of Energy ist es, Exascale-Systeme bis 2020 auf einen Energieverbrauch von 20 Megawatt zu bringen.

Laut NVIDIA will die USA die Entwicklung von Exascale-Systemen vor allem aus Gründen der nationalen Sicherheit und Wettbewerbsvorteilen vorantreiben.


Mehr Artikel

News

A1 bringt LG Wing 5G nach Österreich

Das LG Wing 5G ist das neueste Smartphone von LG und ein drastisch anderer Ansatz, um zusätzliche Bildschirmfläche zu schaffen. Anstatt wie Klappgeräte oder LGs ältere Handys mit zwei Bildschirmen aufzuklappen, schwenkt das LG Wing 5G seinen Bildschirm horizontal aus, um einen kleineren Bildschirm darunter zum Vorschein zu bringen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*