ALE übernimmt heimisches Startup Sipwise

Die ALE Holding hat eine Mehrheitsbeteiligung an dem österreichischen Startup Sipwise erworben. Das Unternehmen ist Spezialist für Cloud-Kommunikationslösungen und -infrastruktur für Telekommunikationsdienstleister. [...]

Mit der Akquisition erweitern beide Unternehmen ihr Produktportfolio. (c) pixabay
Mit der Akquisition erweitern beide Unternehmen ihr Produktportfolio. (c) pixabay

Sipwise, eine der frühen Beteiligungen in der Sparte „Deeptech“ von Speedinvest und tecnet equity wird vom Technologieanbieter Alcatel-Lucent Enterprise übernommen. Sipwise entwickelt von Brunn am Gebirge in Niederösterreich aus Cloud-Kommunikationslösungen und -infrastruktur für Telekommunikationsdienstleister weltweit. Über die Details zur Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Team rund um die Gründer Daniel Tiefnig, Atilla Ceylan und Andreas Granig verzeichnet aktuell über 60 Kunden in 20 Ländern und bedient vier Millionen angeschlossene Benutzer. Sipwise wird weiterhin unter seinem eigenen Namen firmieren und gemeinsame Lösungen selbständig vermarkten.

Gemeinsamer Weg zum Erfolg

Speedinvest und tecnet equity investierten Ende 2011 im Rahmen einer Seed-Runde das Unternehmen und unterstützten das Team beim Aufbau des Unternehmens sowie der strategischen Entwicklung. Die beiden Fonds begleiteten das Startup seither über mehrere Finanzierungsrunden hinweg in der Entwicklung des Teams, Produkts sowie der Internationalisierung. Im Rahmen der Transaktion verkaufen sie nun 100 Prozent ihrer Anteile an ALE.

Werner Zahnt, Partner bei Speedinvest, bemerkt dazu: „Es ist für uns eine große Freude, zu sehen, wie eine Technologie aus Österreich zu einem zentralen Baustein der Zukunft komplexer Softwareentwicklungen wird. Für Speedinvest bedeutet dies eine enorme Bestätigung unseres Fokus auf technologieorientierte B2B-Modelle und unserer erfolgreichen Deeptech-Strategie.

„Wir freuen uns sehr, dass unser frühes Vertrauen in das Unternehmen Sipwise nun Früchte trägt und das kompetente Team und deren eigenentwickelte Technologie nun die ALE-Gruppe verstärkt. Dies bestätigt unseren Weg als Deeptech Investor in Österreich„, betont Doris Agneter, Geschäftsführerin tecnet equity.

Bündelung der Kompetenzen

Mit der Akquisition erweitern beide Unternehmen ihr Produktportfolio: Die Lösungen von Sipwise ermöglichen es Telekommunikationsanbietern, skalierbare Services auf Basis von Open Source Software und einer umfangreichen API-Bibliothek bereitzustellen. „Die Marktanforderungen verändern sich: Gerade Unternehmenskunden erwarten immer häufiger Kommunikations- und Kollaborationslösungen, die über mehrere Geräte und Netzwerke hinweg im Verbund funktionieren“, erklärt Nicolas Brunel, Executive Vice President Communication and Business Division, Alcatel-Lucent Enterprise. „Gemeinsam mit Sipwise können wir uns einzigartig positionieren und den Marktanforderungen heute und in Zukunft gerecht werden.“

Sipwise wird von der weltweiten Präsenz und den Vertriebsstrukturen von ALE profitieren. „Mit dem Zusammenschluss vereinen wir das Beste aus beiden Welten“, so Daniel Tiefnig, CEO der Sipwise GmbH. „Unsere Kunden haben Vorteile durch ein gemeinsames Produktportfolio, und wir haben die Möglichkeit, unsere Enterprise Cloud Communication Services künftig auf einer wirklich globalen Ebene aufzubauen. Ich freue mich darauf, diesen Schritt gemeinsam mit unseren Kunden und ALE zu gehen.“

Werbung

Mehr Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.