30 Prozent der europäischen Unternehmen wollen aufgrund COVID-19 RPA einführen 

Eine aktuelle UiPath-Umfrage zeigt den Einfluss von COVID-19 auf die Einführung der Automatisierung und die Zukunft der Arbeit. [...]

77,1 Prozent der Unternehmen wollen RPA einführen, um Remote-Mitarbeiter zu unterstützen. (c) von Lieres - Fotolia
77,1 Prozent der Unternehmen wollen RPA einführen, um Remote-Mitarbeiter zu unterstützen. (c) von Lieres - Fotolia

Unternehmen in Europa möchten zunehmend RPA und weitere intelligente Automatisierungstechnologien einsetzen, um den durch die Pandemie verursachten neuen Geschäfts- und Marktdruck zu bewältigen. Sie sind jedoch weiterhin der Ansicht, dass ein auf Menschen ausgerichteter Ansatz für den Erfolg der Arbeit in der Zukunft von entscheidender Bedeutung ist. Diese Ergebnisse gehen aus einer aktuellen Umfrage „The Future of Work: A Pandemic Spotlight“ durchgeführt von Forrester Consulting im Auftrag von UiPath hervor. 

Die Studie zeigt, dass die Pandemie die digitale Transformation beschleunigt und die Investitionen für Automatisierung hat wachsen lassen. Die Welt hat in den vergangenen Monaten mehr digitale Transformation erlebt als in den vergangenen fünf Jahren.  
So plant fast die Hälfte (43,8 Prozent) der Befragten in Europa, die RPA-Ausgaben im nächsten Jahr zu erhöhen und RPA einzusetzen um:  

  • die Agilität, Vielfalt und Resilienz in der Lieferkette zu steigern (79,2 Prozent). 
  • den enormen Kostendruck durch die Automatisierung von Back-Office- und operativen Aufgaben zu bewältigen (78,1 Prozent). 
  • Remote-Mitarbeiter zu unterstützen (77,1 Prozent). 

Weiterbildung der Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung 

Die zunehmende Implementierung neuer Technologien betrifft auch die Mitarbeiter. Um etwaige Sorgen zu adressieren und weiterhin erfolgreich zu sein, sollten Unternehmen Weiterbildungen und Trainings anbieten. 

„Die Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt, doch Unternehmen sollten die Chance nutzen, um in Arbeitsweisen der Zukunft zu investieren. Die Automatisierung hat sich als ein unschätzbarer Vorteil für Organisationen erwiesen“, so Walter Obermeier, Area Vice President of Sales Central Europe bei UiPath. „Heute sind mehr denn je digitale Kompetenzen erforderlich. Es ist nicht verwunderlich, dass mehr als die Hälfte der Entscheidungsträger der Meinung ist, dass die Bereitstellung von Trainings und Weiterbildungen für Fähigkeiten rund um Digitalisierung und Maschinellem Lernen ihren Mitarbeitern hilft, mit den potenziellen Auswirkungen der Automatisierung umzugehen und sie auf die Arbeit der Zukunft vorzubereiten.“ 


Mehr Artikel

Es liegt in der Verantwortung der Unternehmensleitung, ihre IT-Teams mit entsprechenden Lösungen, Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten auszustatten. (c) contrastwerkstatt - Fotolia
Kommentar

Wie Unternehmen auch nach der Krise die optimale Customer Experience erzielen

Der Druck auf IT-Abteilungen steigt: Sie sind weiterhin dafür verantwortlich, die reibungslose Funktionsfähigkeit von IT-Infrastrukturen und Anwendungen sowie IT-Sicherheit zu gewährleisten. Dies ist nötig, um nicht nur der verstreuten Belegschaft eine zufriedenstellende Digital Experience zu bescheren, sondern auch, um den sich verändernden Kundenerwartungen gerecht zu werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*