469 Tage, um einen Angriff zu erkennen

Laut EMEA-Edition der M-TRENDS 2016, in denen der Security-Spezialist FireEye Zahlen und Fakten zu Online-Attacken zusammengefasst hat, benötigen Unternehmen in Europa durchschnittlich 469 Tage, um einen erfolgten erfolgreichen Angriff auf die eigene IT-Infrastruktur zu bemerken. Weltweit sind es im Schnitt dagegen lediglich 146 Tage. [...]

Roland Messmer
Roland Messmer

Roland Messmer, Regional Director Central and Eastern Europe bei LogRhythm, sieht sich durch diese Zahlen an ein bekanntes Sinnbild erinnert: „Fast hat es den Anschein, als verhielten sich europäische Unternehmen angesichts der zunehmenden Zahl an Cyber-Attacken ebenso wie die berühmt-berüchtigten drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nicht sprechen. Dieses Verhalten ist jedoch kontraproduktiv und schadet nicht nur den Unternehmen, sondern auch deren Kunden. Denn Hauptziel der Cyberkriminellen sind sensitive Kunden- und Unternehmensdaten.

Erfolgreiche Angriffe auf IT-Infrastrukturen erfolgen tagtäglich. Selbst der Einsatz der modernsten, intelligentesten und umfassendsten Sicherheitslösung kann dies nicht zu 100 Prozent verhindern. Aufgabe muss es daher sein, erfolgende Attacken so früh wie möglich zu erkennen, um den möglichen Schaden zu minimieren.

Vergleichbar ist dies mit einem traditionellen Einbruch in ein Wohnhaus: Wird der Einbrecher durch adäquate Systeme bereits beim Betreten des Grundstücks entdeckt und entsprechende Alarme ausgelöst, wird der Schaden gering ausfallen. Kann er über längere Zeit unentdeckt agieren, sind die Schäden groß.

Im IT-Bereich definiert der Rand des Netzwerks die Grundstücksgrenze. Durch ein konsequentes Monitoring des Netzwerkverkehrs, bei dem ungewöhnliche Zugriffs- und Verhaltensmuster durch intelligente Algorithmen automatisch erkannt und gemeldet werden, lassen sich Cyber-Attacken frühestmöglich erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten.“

Werbung

Mehr Artikel

McKinsey prognostiziert dem Internet of Things für 2025 einen potentiellen Marktwert zwischen vier bis elf Billionen Dollar jährlich. (c) pixabay
News

Out-of-Band-Management sorgt für effizientes IoT

Das Internet der Dinge wächst unaufhaltsam. Doch bei allem Potenzial hat IoT noch nicht den breiten Markt für Unternehmen erreicht. Für viele Organisationen ist es noch ein weiter Weg, ihre Systeme mit Konnektivität und innovativen Softwaresystemen auszustatten, die die Effizienz und Kosteneinsparung des IoT-Konzepts ermöglichen. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.