5G: Warum das iPad den Mac überholen wird

Angesichts der Gerüchte, die besagen, dass 5G im nächsten Jahr auf das iPad kommen soll, könnte das Tablet von Apple endlich der ultimative mobile Computer werden. [...]

Mit dem neuen Trackpad können Sie Mac-ähnliche Gesten ausführen, ohne nach oben fassen und auf dem Bildschirm tippen zu müssen (c) Leif Johnson/IDG

Es war eine wilde Woche voller Gerüchte um das iPad. Zuerst erfuhren wir, dass das iPad Air den Lightning-Anschluss zugunsten von USB-C abstoßen könnte. Dann hörten wir, dass Safari in iOS 14 möglicherweise die volle Apple-Pencil-Unterstützung für das Kommentieren von Websites bringen könnte. Und schließlich sickerte die Nachricht über das iPad Pro-Update 2021 durch, das angeblich einen A14X-Prozessor und ein lang erwartetes Mini-LED-Display mit sich bringt, das lebhafter und stromsparender ist als die LCDs, die Apple zur Zeit verwendet.

Fügt man das zum Magic Keyboard und dem Rest des gerüchteweise veränderten iOS 14 hinzu, hat man ein beeindruckendes Upgrade für Apples allgegenwärtiges Tablet. Doch es gibt noch eine weitere potenzielle Neuerung, die das nächste iPad Pro zu einem der besten mobilen Geräte machen könnte, die je hergestellt wurden: 5G. Laut dem anonymen, aber normalerweise akkuraten Twitter-Account L0vetodream wird das nächste iPad das x55-Modem von Qualcomm enthalten, um 5G-Netzwerke unterstützen zu können.

Natürlich wäre das iPad Pro nicht das erste Mainstream-Tablet mit 5G-Unterstützung – diese Ehre wird dem Galaxy Tab S6 5G zuteil, obwohl es nur in Südkorea erhältlich ist. Aber es würde einen wichtigen Meilenstein für das Netzwerk der nächsten Generation markieren. Nach der voraussichtlichen Markteinführung des ersten 5G-iPhones Ende dieses Jahres wäre das iPad Pro das erste echte Computergerät von Apple, das 5G unterstützt.

Dies wird natürlich einen großen Unterschied bei den mobilen Geschwindigkeiten machen. Aber während die Vorteile von 5G auf Mobiltelefonen relativ offensichtlich sind – schnellere Downloads und Uploads und verbesserte Spiele auf dem iPad – könnte es wirklich das Blatt wenden.

Hohe Geschwindigkeiten unterwegs

Mit Trackpad-Unterstützung, USB-C und einem lächerlich schnellen Prozessor dringt das iPad bereits auf das Revier des Mac vor. iOS 14 wird wahrscheinlich Änderungen bei Gesten und Navigation mit sich bringen, die das Multitasking auf dem iPad zügig und flüssig machen werden. Aber keine dieser Änderungen wird das größte Problem des iPad lösen: den Mangel an Apps auf Profi-Niveau.

Ein 5G-Modem würde das iPad für All-Over-Gigabit-Geschwindigkeiten öffnen (c) Leif Johnson/IDG

Ich habe wenig Zweifel daran, dass sich die professionellen Anwendungen auf dem iPad verbessern werden, jetzt, da ein Trackpad unterstützt wird, ähnlich wie Anwendungen zum Zeichnen und Bearbeiten wie Photoshop und Procreate mit der Einführung des Apple Pencils neues Leben bekamen. Wenn die Entwickler ihre Schnittstellen und Funktionen für die Unterstützung des neuen Cursors von Apple umrüsten, wird ein Großteil der Feinabstimmung, die beim Übergang zum Touchscreen verloren gegangen ist, zurückkehren.

Und mit 5G könnten Profi-Apps auf dem iPad sogar noch besser sein als auf dem Mac. So wie es aussieht, sind MacBook-Benutzer auch unterwegs immer noch auf schnelles Wi-Fi angewiesen. Das bedeutet, dass sie sich entweder in ein Starbucks-Gerät verkriechen oder sich an ihr iPhone anbinden müssen – beides bietet weder die Geschwindigkeit noch die Freiheit, die das Hochgeschwindigkeits-Internet zu Hause bietet.

Mit 5G würde das iPad jedoch überall Breitbandgeschwindigkeiten erhalten. Damit wäre es möglich, riesige PSD-Dateien in der Cloud zu bearbeiten, große Filme hochzuladen oder stundenlange Audiodateien zu bearbeiten, ohne sich Gedanken über das Herunterladen von Inhalten im Voraus machen zu müssen. Die Cloud würde zu einem weiteren Speicherlaufwerk, auf das wie auf ein USB-C-Laufwerk zugegriffen werden kann. Die Aktivierung von Wi-Fi-Geschwindigkeiten überall würde das zellulare iPad zum ultimativen mobilen Gerät machen, mit dem Sie überall auf einem großen Bildschirm mit PC-ähnlicher Produktivität arbeiten und spielen können.

Natürlich wird es einige Zeit dauern, bis die Netzwerke aufgebaut sind. Und wir kennen noch nicht die wahren Kosten für 5G auf Apple-Geräten oder für drahtlose Tarife. Aber da es keine glaubwürdigen Gerüchte über ein 5G MacBook gibt, könnte das iPad Pro endlich das Computergerät der Zukunft werden, das wir schon immer haben wollten.

*Michael Simon befasst sich für PCWorld und Macworld mit allen mobilen Dingen.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*