A1 vernetzt 350 Standorte für die Hilti Aktiengesellschaft

A1 verantwortet den Aufbau, Betrieb und die Wartung eines globalen MPLS-Netzwerks an 350 Hilti-Standorten in 26 Ländern. Standorte in Österreich kommunizieren dabei untereinander mit einer virtuellen Telefonanlage. [...]

A1 vernetzt 350 Standorte für die Hilti Aktiengesellschaft (c) Fotolia
A1 vernetzt 350 Standorte für die Hilti Aktiengesellschaft.

Die Liechtensteiner Hilti Gruppe beliefert die Bauindustrie weltweit mit Produkten, Systemen und Dienstleistungen. Weltweit rund 21.000 Mitarbeitende in mehr als 120 Ländern begeistern ihre Kunden und bauen eine bessere Zukunft. Täglich mehr als 200.000 Kundenkontakte, der Betrieb eigener Produktionsstandorte, Forschungs- und Entwicklungszentren in Europa, Asien und Lateinamerika, sowie einer Vielzahl von Hilti Centern erfordern für die Hilti Aktiengesellschaft ein sicheres und hochverfügbares Kommunikationsnetz.

In der Unternehmenszentrale Schaan in Liechtenstein sind die IT-Anwendungen zentralisiert und über den A1 Global MPLS Service global in 26 Ländern verbunden. Das macht Hilti unabhängig von öffentlichen Netzen wie dem Internet und garantiert maximale Zuverlässigkeit für IT- und Kommunikationsdienste wie das Contact Center und das zentrale SAP-System.

„A1 übernimmt für Hilti Betrieb und Wartung des Netzes an insgesamt rund 350 Standorten in Europa und Südafrika. Für die globale Vernetzung der IT-Services von Hilti sind wir der ideale Ansprechpartner mit lokalem Support und umfassender internationaler Erfahrung“, so Alexander Sperl, A1 Vorstand Marketing, Vertrieb und Service.

Zusätzlich zur globalen Vernetzung liefert A1 für die Standorte in Österreich mit A1 Hosted Communication Service eine moderne, zentral administrierte Telefonanlage, die auch Mobiltelefone integriert. Die Funktionalität, wie Nebenstellen oder gemeinsame Sprachbox für Handy und Festnetz, wird Software-gesteuert im Rechenzentrum von A1 realisiert. An den Standorten befinden sich nur mehr die Telefonapparate selbst.
 
„Neben der Kostenersparnis haben wir nun auch deutlich weniger administrativen Aufwand bei der Einrichtung neuer Arbeitsplätze oder beim Aufbau ganzer Filialen und bekommen die Services aus einer Hand“, so Tobias Rölz, Head of Workplace Services bei der Hilti Aktiengesellschaft.


Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*