Aastra stellt neue Version der SIP-DECT-Technologie vor und erweitert die Sicherheitsfunktionen

Aastra erweitert mit einem neuen Release die Sicherheitsfunktionen ihrer SIP-DECT-Technologie und erhöht damit das Sicherheitsniveau für Anwender. [...]

(c) Aastra

Gleichzeitig verdoppelt der ITK-Hersteller die maximale Ausbaustufe dieser schnurlosen Telefonielösung, so dass auch sehr große Unternehmen und institutionelle Organisationen ausgestattet werden können. „Sicherheit hat für viele unserer Kunden oberste Priorität. Mit unserer SIP-DECT-Lösung erfüllen wir diese Anforderung mit höchsten Sicherheitsstandards. Die Kommunikation in Unternehmen zwischen Mitarbeitern oder mit Kunden und Geschäftspartnern bleibt vertraulich. Dieses hohe Maß an Sicherheit hat uns auch der Industrieverband DECT Forum bescheinigt“, sagt Frederic Boone, Leiter Aastra Zentral- und Osteuropa. Aastra gehört zu den wenigen Herstellern, die jüngst vom DECT Forum mit dem neuen Siegel „DECT Security“ ausgezeichnet wurden.

Aastras SIP-DECT-Mobilteile ermöglichen eine zuverlässige mobile Kommunikation und werden häufig in erfolgskritischen Umgebungen wie Krankenhäusern, Hotels, Lagerstätten, öffentlichen Institutionen oder in der Industrie eingesetzt. Mit dem Release 5.0 erhöht sich die Sicherheit der Schnurloslösung signifikant, beispielsweise indem sich während der Gespräche der Codeschlüssel zwischen Mobilteilen und Basisstationen alle 60 Sekunden automatisch erneuert.

Die hohen Sicherheitsstandards finden sich bei Aastras SIP-DECT-Technologie auch im IP-Netzwerk wieder: Die Sprachdaten werden nicht über das Protokoll RTP übertragen, sondern über das sichere SRTP (Secure RTP) verschlüsselt. Zusätzlich zu den Sicherheitsfeatures bringt Aastra mit dem neuen Release Videofunktionen auf die Mobilteile und ermöglicht so die Übertragung von Bildern, beispielsweise im Rahmen von Alarm- oder Überwachungsszenarien. Für Installationen in Großunternehmen und Institutionen verdoppelt sich die maximale Ausbaustufe auf bis zu 10.000 Mobilteile und maximal 4.000 Basisstationen.

SIP-DECT kombiniert die bewährte DECT-Technologie mit der Offenheit des SIP-Protokolls. Durch den offenen Standard können Unternehmen bereits vorhandene Infrastrukturen nutzen. Die Technologie funktioniert sowohl mit  den Kommunikationsservern von Aastra als auch denen anderer Hersteller sowie bei Cloud-Lösungen und Microsoft Lync. Neben der reinen Sprachfunktion bietet SIP-DECT zusätzliche Features wie DECT XQ, eine Technologie, mit der die Folgen von Interferenzen in reflektierenden Umgebungen, wie z.B. Lagerhallen, reduziert werden. (pi)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/aastra-stellt-neue-version-der-sip-dect-technologie-vor-und-erweitert-die-sicherheitsfunktionen/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*