Abonnenten von Office 365 für Mac benötigen neuere Versionen von macOS

Ab September erhalten nur Macs mit macOS Sierra oder High Sierra neue Feature-Updates für Microsoft Office 365. [...]

Neuestes Office 365 für Mac-Update benötigt aktuelles Betriebssystem. (c) Pexels – Pixabay
Neuestes Office 365 für Mac-Update benötigt aktuelles Betriebssystem. (c) Pexels – Pixabay

Microsoft hat Mac-Abonnenten von Office 365 gewarnt, dass sie im nächsten Monat entweder macOS Sierra oder macOS High Sierra ausführen müssen, wenn das Unternehmen seine Applikationen aktualisiert.

„Ab dem Update für Office 365 für Mac vom September 2018 wird macOS 10.12 oder höher benötigt, um auf die neue Version der Office-Client-Apps für Mac zu aktualisieren und neue Feature-Updates zu erhalten“, kündigte Microsoft in einem Support-Dokument an.

Microsoft wird das Update für Office 365 voraussichtlich am 11. oder 12. September bereitstellen, wenn es sich an den üblichen monatlichen Aktualisierungszeitplan hält. Zu diesem Zeitpunkt werden die Office-Anwendungen – Word, Outlook, Excel und PowerPoint – von dem aktuellen Office 2016 auf Office 2019 aktualisiert, vorausgesetzt, die Suite läuft auf einem Mac mit macOS 10.12 (Sierra) oder 10.13 (High Sierra).

Diejenigen, die dies nicht tun, erhalten weiterhin Office-Sicherheitsupdates, bekommen jedoch keine neuen Feature-Updates mehr. Dasselbe gilt, wenn der Benutzer die September-Aktualisierung auf Office 2019 ablehnt: Den Anwendungen werden keine neuen Funktionen bereitgestellt.

Zuvor sagte Microsoft, dass Office 2019 für Mac – die „unbefristete“ Lizenzversion der Suite – nur auf den beiden neuesten Versionen von macOS unterstützt werde. Office 365 für Mac hat dieselbe Anforderung.

Sobald Apple im Herbst dieses Jahres MoCOS 10.14, also „Mojave“, veröffentlicht, müssen Office 2019 und Office 365 auf Systemen laufen, die von dieser Edition oder ihrem Vorgänger High Sierra unterstützt werden, um neue Feature-Updates zu erhalten.

„Wenn eine neue Version von macOS veröffentlicht wird, werden die Anforderungen von Office 2019 für Mac den damals aktuellen zwei aktuellsten Versionen entsprechen: die neue Version von macOS und die vorherige Version„, heißt es in einer Microsoft-FAQ. Da die Policy von Apple jedoch die Unterstützung der neuesten Version von macOS und der beiden vorherigen Versionen vorsieht, gibt es unter Umständen Macs, die weiterhin Betriebssystem-Sicherheitsupdates erhalten, jedoch nicht die von Microsoft bereitgestellten neuen Office-Funktionen.

Laut Analyseanbieter Net Applications machten macOS Sierra und High Sierra letzten Monat zusammen 78 Prozent aller laufenden Betriebssysteme auf Mac aus.

*Gregg Keizer ist Redakteur des US-Magazins Computerworld.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*