adesso verschafft Durchblick für neue Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD

Derzeit sorgt die Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD (Insurance Distribution Directive) vielerorts noch für Verwirrung. Der IT-Dienstleister adesso Austria hat sich intensiv mit den neuen Bestimmungen auseinandergesetzt und berät österreichische Versicherungsanbieter in der Gestaltung von kundenfreundlichen Vertriebsprozessen und technischen Gesamtlösungen. [...]

Stefan Schambron, Sales Manager bei adesso Austria
Stefan Schambron, Sales Manager bei adesso Austria (c) adesso

Auch wenn der geplante Umsetzungstermin vom 23. Februar wahrscheinlich auf den 1.Oktober verschoben wird: die Versicherungsbranche wird dieses Jahr vor große Herausforderungen gestellt. Die EU-weit beschlossene IDD soll den Vertrieb von Versicherungen regulieren, diesen transparenter machen und vor allem Kundeninteressen schützen. Wichtigste Inhalte umfassen unter anderem einen „best-interest-Ansatz“, nach welchem der Verkäufer handeln muss, sowie die Pflicht zur Vermeidung von Interessenskonflikten und die umfangreiche Aufklärung über Produktkosten. Neben einer fachspezifischen Ausbildung besteht außerdem eine Weiterbildungsverpflichtung um sicher zu gehen, dass die Vertriebsmitarbeiter stets auf dem Laufenden sind. Bei allen langfristigen Vorteilen, die eine umfangreiche Neuverordnung wie diese bringen soll, steht am Anfang vor allem eines: viel Arbeit und etliche Fragezeichen. Diese gilt es aufzulösen – und zwar nicht nur von Versicherungsanstalten, denn betroffen ist vielmehr jede Organisation, die Versicherungen anbietet, wie beispielsweise auch Banken oder Makler.

IDD konformes Angebot

Um den neuen Anforderungen auch aus vertrieblicher Sicht bestmöglich gerecht zu werden, hat adesso Austria seine Softwarelösung im Bereich Bedarfsweckung um IDD-konforme Bedarfserhebungskomponenten erweitert.

Im Zuge dessen hat sich das Unternehmen intensiv mit allen Bereichen der IDD beschäftigt und gibt sein Wissen nun neben seiner Haupttätigkeit als Softwareentwickler im Rahmen von Workshops und technischen Beratungen an Unternehmen aus der Branche weiter.

Als eine der ersten hat die D.A.S. Rechtsschutzversicherung dieses Angebot in Anspruch genommen: Gemeinsam mit adesso wurde ein Fragenkatalog ausgearbeitet, der einerseits den neuen Bestimmungen konform ist, andererseits ein höchstes Maß an Kundenfreundlichkeit gewährleistet. Zentrales Anliegen ist es, die Bedürfnisse der Kunden zu ermitteln und diese in einem zweiten Schritt zu überzeugen, die geweckten Bedürfnisse von sich aus decken zu wollen. Mittels einer interaktiven und anschaulichen Benutzeroberfläche sollen Versicherungsmitarbeiter und Kunde gemeinsam erarbeiten können, welche Angebote für die jeweilige Lebenssituation Sinn machen.

Kunde ist König

Michael J. Wasserbauer, Leiter IT & Verwaltung bei der D.A.S., war sehr zufrieden mit dem Resultat: „Wir stehen vor der Herausforderung, unseren Beratungsprozess an die neuen IDD Richtlinien anzupassen. Am wichtigsten war es uns dabei, die Interessen unserer Kunden in den Vordergrund zu stellen und für diese ein möglichst transparentes und vollständiges Beratungsangebot liefern zu können.“ Stefan Schambron, Sales Manager bei adesso Austria, hält ergänzend fest, „dass wir trotz der neuen Herausforderungen durch die IDD den Verkaufsprozess für Versicherungsanbieter erleichtern können: Einerseits durch unsere vorhandenen Softwarelösungen, andererseits durch die Weitergabe unserer Expertise auf dem Gebiet.“

Werbung


Mehr Artikel

Proofpoint hat den Proofpoint Targeted Attack Protection Index (TAP) vorgestellt. (c) pixabay
News

Proofpoint führt Index zur Bewertung gefährdeter Mitarbeiter durch Cyberangriffe ein

Proofpoint hat den Proofpoint Targeted Attack Protection Index (TAP) vorgestellt mit dem IT-Security-Teams in den Unternehmen die aktuelle Gefährdung einzelner Personen im Unternehmen einschätzen können. Der Hintergrund ist die Strategie der Cyberkriminellen, nicht die technische Infrastruktur direkt anzugreifen, sondern über Mitarbeiter Zugang zu Systemen im Unternehmen zu erlangen. […]

(c) MariaDB
Whitepaper

Open-Source-Datenbanken für Unternehmen: MariaDB vs. Oracle MySQL vs. EnterpriseDB

In diesem Whitepaper vergleichen wir die Datenbanken von MariaDB, Oracle und EnterpriseDB: MariaDB TX, MySQL Enterprise Edition und EnterpriseDB Postgres Platform. Zunächst vergleichen wir di Geschäftsmodelle und Lizenzen und gehen dann genauer auf die folgenden Datenbankfunktionen ein: Notfallwiederherstellung, Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Firewall, Leistung und Skalierbarkeit, Entwicklung, Oracle-Kompatibilität […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .