AirPods Pro: Erste Eindrücke

Wenn ich meinen ersten Tag mit den neuen AirPods Pro in einem Wort zusammenfassen müsste, wäre es "mühelos". [...]

Erste Tests haben ein solides Ergebnis geliefert. Ein würdiger Nachfolger für die AirPods? (c) Jason Cross/IDG

Apple ist am besten, wenn es sich der ausgefallenen Technologie bedient und diese zum Verschwinden bringt: wenn Features einfach zu passieren scheinen, oder „einfach funktionieren“ – ohne Konsequenz und ohne Eingriff. Sie verwenden etwas einfach so, wie Sie es glauben, und es tut, was Sie denken, dass es tun sollte (und macht es gut).

Das war die Magie hinter den originalen AirPods. Sie waren nicht die ersten echten drahtlosen Kopfhörer, aber sie haben die Messlatte nicht dadurch erhöht, dass sie mehr taten, sondern indem sie weniger von uns forderten. Einfacheres Koppeln. Einfaches Ablesen der Batterie. Einfaches Laden. Kleiner und tragbarer. Schaltet sich automatisch ein und aus.

Mein erster Tag mit den AirPods Pro ließ mich wieder die gleiche „Magie“ spüren. Ich habe seit der Premiere der AirPods viele echte drahtlose Ohrhörer und mehrere gute Paar geräuschunterdrückende Kopfhörer verwendet. Aber etwas an diesen neuen AirPods Pro hat einfach diesen mühelosen Touch.

Einfaches Anpassen

Die kürzeren Stiele zentrieren das Gewicht in Ihren Ohren, und die Silikon-Ohrstöpsel helfen, die Ohrstöpsel an ihrem Platz zu halten, während sie Außengeräusche blockieren und für eine bessere Basswiedergabe sorgen. Während meines fünfminütigen Joggens, das die normalen AirPods locker gepackt hätten, rührten sich die Pros nicht einen Millimeter.

Die meisten Ohrhörer mit Silikonspitzen geben mir dieses „verstopfte“ Gefühl, aber selbst nach ein paar Stunden festen Gebrauchs habe ich das mit den AirPods Pro nie erlebt. Das von Apple entwickelte Lüftungssystem funktioniert wirklich.

Kürzere Stiele und Silikon-Ohrstöpsel sorgen dafür, dass die AirPods Pro besser in den Ohren bleiben (c) Jason Cross/IDG

All das bedeutet, dass dies die bequemsten Ohrhörer sind, die ich je benutzt habe. Ich liebe auch den „Fit-Test“ für die Ohrstöpsel in den iPhone Bluetooth Einstellungen. (Meiner sagte mir, dass ich sowohl mit den mittleren als auch mit den kleinen Ohrstöpseln gut zurechtkomme, obwohl ich das Gefühl hatte, dass die Kleinen sich besser anfühlen.)

Für mich ist das ein Teil dessen, was eine „mühelose“ Anpassung ausmacht – einfach in die Ohren zu stecken, eine gute Passform finden, und Komfort, der einen schnell vergessen lässt, dass sie überhaupt da sind.

Apple bietet drei Größen von Ohrstöpseln und ein USB-C to Lightning-Kabel (c) Jason Cross/IDG

Es bedeutet auch eine Tasche, die mühelos in jede Tasche passt. Die kabellose Ladetasche für die AirPods Pro ist kaum größer als die für die originalen AirPods – nur kürzer und breiter. Es passt gut in die Taschen dieser Skinny Jeans. Es hat immer noch den befriedigenden „Schnappverschluss“ auf dem Deckel und die Ohrhörer fallen mit einem Magnetschlepper sauber in Position.

Bis hierher nur ein Ärgernis: Das glänzende Finish ist etwas rutschig und macht die geschwungene Kuppelspitze der Ohrhörer schwer zu greifen, um es aus dem Gehäuse herauszuziehen. Nun, schwieriger als es sein sollte, jedenfalls. Ich stellte fest, dass die Lösung darin besteht, meinen Finger hinter sie zu legen – gegen das Scharnier des Deckels – und nach vorne zu drücken. Dann springen sie direkt in meine Hand.

Einwandfreier Klang

Ist die Klangqualität besser? Ja, sie klingen viel besser als normale AirPods. Ich würde jedoch erwarten, dass alle hochwertigen Ohrstöpsel mit einer gummierten Spitze, die eine Dichtung in Ihrem Ohr erzeugen, besser klingen als das relativ offene Design der originalen AirPods.

Dennoch bin ich beeindruckt von der ausgewogenen Gesamtkombination der AirPods Pro. Tracks mit viel Kick haben viel Kick, und Tracks, die nicht angemessen nuanciert klingen sollten. Eine Platte wie OK Go’s „This Too Shall Pass“ ist oft ein guter Lackmus-Test: Klingt der dröhnende Bass überwältigend und schmutzig zusammen mit all den anderen Geräuschen, oder er alles klar und deutlich? Die AirPods Pro bestanden mit Bravour.

Das Gehäuse ist kürzer und breiter als das der originalen AirPods, aber genauso taschentauglich (c) Jason Cross/IDG

Anders ausgedrückt, der Klang der AirPods Pro ist…. mühelos. Ich wurde nicht regelmäßig von ihnen „begeistert“, aber ich hatte auch nie das Gefühl, dass ich die falschen Ohrhörer für die Musik trage, die ich hörte. Alles klang genau so, wie es sollte, und ich habe mir nicht einmal gewünscht, dass ich zu einem Equalizer greifen könnte, um ihn zu korrigieren.

Mit der komfortablen Passform und der aktivierten Geräuschunterdrückung entführt mich meine Musik einfach in meine eigene kleine Welt. Es ist fast verwirrend, wie leicht es ist, sich in dem, was man hört, zu verlieren, wenn man nicht dauernd das Gefühl hat, die Ohrstöpsel würden herausfallen, oder den Druck davon spürt, mit dem sie in den Ohren stecken, oder wenn man Geräusche von außen hört.

Absoluter Komfort + Geräuschunterdrückung + hervorragende Klangqualität = totale Entspannung.

Mühelose Geräuschunterdrückung

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass die AirPods Pro die beste Rauschunterdrückung bieten, die ich je gehört habe, aber sie leisten eine beeindruckende Arbeit für ein Paar drahtlose Ohrhörer! Das Summen meiner Geschirrspülmaschine verschwindet. Der Laubbläser des Nachbarn draußen verblasst. Wenn ich mit meinem Hund eine halbe Stunde spazieren gehe, wird der Verkehr zu einem entfernten Summen. Ich bemerkte nicht einmal das Flugzeug, das niedrig über uns flog, bis ein Kind im Park auf es zeigte.

Der eigentliche Test wird eine Fahrt mit dem kreischenden, heulenden, rumpelnden BART sein. Wenn ein Paar lärmdämpfende Kopfhörer den Pendlerzug der Bay Area zähmen können, dann kann er jede lange Reise mit einem Verkehrsflugzeug angenehm machen.

Die Freisprecheinrichtung Siri funktioniert hervorragend, und zusätzlich zu all dem, was Sie mit Siri tun können, kann sie jetzt auch zwischen den Modi zur Geräuschunterdrückung wechseln. Sagen Sie einfach: „Hey Siri, schalte die Geräuschunterdrückung ein/aus“ oder „Schalte den Transparenzmodus ein/aus“.

Apple bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten, den Rauschunterdrückungs- oder Transparenzmodus zu aktivieren, und beinhaltet sogar einen sauberen Passtest für die Ohrmuschel (c) Jason Cross/IDG

Der Transparenzmodus ist, wie bei den Beats Solo Pro, etwas natürlicher klingend als bei den meisten anderen Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung. Es ermöglicht es, ein Gespräch zu führen oder eine PA-Ansage zu hören, ohne dass die eigene Stimme laut und „im eigenen Kopf“ klingt.

Es ist die Geräuschunterdrückung, an die Sie nicht denken müssen. Und wenn Sie es ausschalten (oder den Transparenzmodus aktivieren) möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können Siri verwenden, das neue drucksensitive Touchpad am Stiel lange drücken, es im Control Center oder in den Bluetooth-Einstellungen umschalten. Apple hat sogar die Möglichkeit hinzugefügt, die Rauschunterdrückungsmodi in Shortcuts in iOS 13.2 zu ändern, so dass Sie einige ausgefallene Automatisierungen erstellen können, die den Modus wechseln.

Weitere Tests sind noch erforderlich

Es gibt noch viel mehr Tests, die wir durchführen müssen. Die Lebensdauer der Batterie ist natürlich ein großes Anliegen. Apple verspricht etwa die gleiche Akkulaufzeit wie die normalen AirPods: 4,5 Stunden (mit Geräuschunterdrückung) für die Buds und 24 Stunden Laden im Wireless Charging Case. Das muss erst noch überprüft werden.

Nach anderthalb Stunden an meinem Schreibtisch und einer halben Stunde Spaziergang mit meinem Hund, die meiste Zeit mit aktivierter Geräuschunterdrückung, fiel die Batterie von 100 auf 56%.

Außerdem muss der Klang von Musik und Videos, von Spielen und Telefonaten genauer geprüft werden. Ich muss sie für längere Zeiträume tragen und mich in eine größere Vielfalt der Einstellungen versetzen, um zu sehen, wie die Geräuschunterdrückung damit umgeht.

All das bedeutet, dass ich noch nicht bereit bin, über sie zu urteilen. Mein erster Eindruck ist, dass Menschen, die die AirPods geliebt haben, diese mit ziemlicher Sicherheit noch viel mehr lieben werden. Apple hat hier wahrscheinlich einen großen Treffer gelandet.

*Jason Cross schreibt seit etwa 20 Jahren professionell über Technologie. Er will herausfinden, wie komplizierte Technologie funktioniert und sie so erklären, dass sie für jeden verständlich ist.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*